about me / über mich

 

my name is Eddie  ...perfect as a form of address for email 

 

mein Name ist Eddie   

...das reicht vollkommen als Anrede in e-mails

 


 

Bin aufgewachsen in der Deutschsprachigen Schweiz mit zwei Geschwistern. Schon als Kind war ich voller Ideen. Langeweile kannte ich nie, war immer beschäftigt mit Basteln und allerlei Dinge bauen. 

Mit dem ersten Schultag wurde vieles interessanter. Hier konnte man endlich brauchbares lernen. Lesen und ein Stück weit Rechnen konnte ich bereits, das hatte ich mir mit etwas Hilfe der Mutter selbständig beigebracht. 

Die Lehrerin der 1. Klasse war eine schöne junge Frau die ich sehr mochte. Lernen war mir immer eine Freude. (auch heute noch) So besuchte ich auch später jede Schule gerne, auch ohne hübsche Lehrerin.

Viele Handwerkliche Fertigkeiten habe ich mir als Kind aus Büchern und durch "abgucken" bei Fachleuten selbst beigebracht. Einmal gesehenes und beobachtetes konnte ich später auch ohne einen Plan nachempfinden, skizzieren, zeichnen, nachbauen usw.

...inzwischen bin ich in Pension, Familien Koch, Vater und Opa.. und seit über vierzig Jahren mit meiner Jugendliebe verheiratet und wir haben wunderbare Kinder die erfolgreich ihren Weg gehen... und entzückende Enkelkinder. 

 

 

Mein iPad

in der 1. und 2. Klasse

 

Schiefertafel

mit Kreidestift "dem Griffel" wurde geschrieben. Inkl.

Schwamm zum löschen

 

  

1959

In der 2./3. Klasse meine Schulbank mit Tintenfässchen oben im Tisch integriert.

Ich hatte als  zweitgrösster der Klasse kaum Platz in diesem Käfig in dem wir zu zweit eingequetscht waren.

 

Anmerkung:

1958 kauften meine Eltern ein Haus. Durch den Umzug ins neue Heim musste ich gleichzeitig auch ab der 2. Klasse die Schule wechseln. Die "neue" Lehrerin war eine ledige griesgrämige Frau die mit Kindern kaum umzugehen wusste. Wir mussten sie Fräulein nennen... obwohl sie über 60 jährig kurz vor der Pensionierung stand.

Mein Pultnachbar in der 2. Klasse war Linkshänder. Vom "Fräulein" angeordnet musste er jedoch recht neben mir sitzen. So kamen wir uns beim Schreiben natürlich dauernd in die Quere. Nach 2 Wochen Ungemach haben wir gegen des " Fräuleins Willen " die Plätze getauscht. Das Tintenfässchen habe ich ihm auf dem Pult oben links festgeklebt. Alles war fast perfekt. Aber da ging das Theater mit dem "Fräulein" erst richtig los.

"So geht das nicht" schrie sie uns an, er soll gefälligst lernen mit der rechten Hand zu schreiben. So war das damals. Aber durch die Unterstützung anderer Schüler in der Klasse haben wir uns nach etwa " drei Monaten Kampf " durchgesetzt und unser Kamerad durfte von da an Linkshänder bleiben. Das Fräulein hasste mich dafür zwei Jahre... war mir egal, ab der 4. Klasse hatten wir einen Lehrer.

 

 

Auf Papier schrieben wir in

der 2.+ 3. Klasse mit Tinte

und Feder die man in den Federhalter stecken konnte.

Flutschte was daneben wurde dies mit dem "Löschpapier" aufgesaugt, der Fleck blieb 😟

 

  

mein Lebensmotto ist das  

Steh-auf-Männchen 

 

egal wie und warum

es runter gedrückt wird  

es steht immer wieder auf !

 

denke daran...

jeder kann mal scheitern vielleicht mehrfach

 

damit kann auch gemeint sein dass jemand ab und zu mal ein Tief hat.

Vielleicht gibt es Situationen die dich sehr entmutigen...

psychisch runterdrücken oder so... das kann alles mögliche sein...

eine verpatzte Prüfung... ein gescheitertes Vorhaben...

eine Enttäuschung... der Verlust eines geliebten Menschen

oder was auch immer...

aber... das Leben wird und muss - auch für dich - weitergehen.

denke immer daran

umfallen... ist nicht das Problem ..kann jedem passieren

aufstehen und weiter machen nur das alleine zählt !

denke immer an das    Steh-auf-Männchen 

dann wird dir kein stolpern zum Problem

 

 

 

Was ich mag...

Von meinen vielseitigen Hobbies sind geblieben:

Kochen... Musik... Fotografieren.. Zeichnen.. Malen.. 

 

zudem liebe ich allerlei fantastische Musik und Musiker/Innen.

Das sind jedoch so viele dass ich hier niemals alle aufzählen kann. 

 

Beispiele: Bruce Springsteen... Emmylou Harris... Mary Duff... und andere

Suzie Quattro, Tina Turner, Johnny Cash, Willie Nelson... und viele weitere...

echt gute Blues & Rock'n Roll Music... 

Zwischendurch höre ich auch klassische Musik verschiedener Komponisten.

Je nach Stimmung Karel Gott, Udo Jürgens, Freddy Quinn.

...und ebenso liebe ich die Musik von 

Herb Alpert... Chris Barber...  Bert Kaempfert...  James Last...  / Dixieland...

old Jazz... Blues... etc.   und  sehr gerne Saxophone Sound.

 

Was ich nicht mag...

sind Menschen die nur ihren eigenen Vorteil suchen... die andere übervorteilen, betrügen, hintergehen... Lügen verbreiten und hinterlistig agieren...

Menschen die denken sie seien besser als andere.

Menschen die nur fordern und profitieren wollen ohne selber was zu geben.

Menschen die zu faul zum Arbeiten sind und von der Arbeit anderer leben. 

( Beispiel: im Internet Dateien klauen und diese verkaufen etc. )

Arbeitgeber die ihre Mitarbeiter unwürdig und mies entlohnen... 

Menschen die ihren Boss hintergehen und die Firma betrügen.

 

******************

 

Ein paar persönliche Gedanken zum nachdenken

Jeder Mensch möge denken reden tun und glauben was ER will...

aber nur soweit dass es keinem anderen Menschen in irgend einer Weise schadet !

 

Lebe in Frieden mit allen Menschen...

egal wer sie sind oder woher sie kommen, auch wenn sie nicht deine Meinungen und Ansichten vertreten.

aber versuche bitte nie

deine Religion, deine Meinung oder politischen Ansichten anderen Menschen aufzudrängen.

und versuche bitte nie

eines anderen Menschen kulturelle Gepflogenheiten und Bräuche zu ändern. 

Lass jeden Menschen leben wie er möchte und versuche nicht, deine Mitmenschen nach deinem Gutdünken umzubiegen, denn das wird NIEMALS gelingen.

 

Jeder Mensch sollte den anderen respektieren - egal woher er kommt - auch wenn dieser eine andere Religion und andere Ansichten hat.

Das gilt jedoch für jeden einzelnen auf dieser Erde.

für mich ...und ebenso auch für dich !

Würden das alle tun... gäbe es keine Kriege. 

 

Jeder Mensch ist eine besondere Persönlichkeit und hat das Recht sein 'eigenes' Leben zu leben. Wenn Du Glück hast begegnen dir die anderen mit der gleichen Idee. Die Erde gehört uns allen, keiner ist des andern Sklave, jeder Mensch sollte frei leben können.

 

Betrachte Menschen nicht als dein Eigentum

Kein Mensch gehört dir, weder der/die Lebens- oder Ehepartner/in... und auch nicht deine Kinder. Auch Sie gehen eines Tages ihren eigenen Weg. Aber lasse sie wissen dass Du immer hinter ihnen stehst. Sie sind dein Blut, deine Kinder, deine Familie... ganz egal was auch geschehen mag.

 

Wenn Du in einem fremden Land lebst, das nicht dein Heimatland ist, dann passe dich dieser neuen Kultur an, erwarte niemals dass sich deine Gastgeber dir anpassen werden  - werden sie nicht... und müssen sie auch nicht 

Denn mit grosser Wahrscheinlichkeit hat man dich - dort wo Du jetzt bist - nicht gerufen, sondern DU bist freiwillig gekommen, hast womöglich darum gebeten da sein zu dürfen.

 

Du hast - aus welchem Grund auch immer - bei fremden Menschen eine neue Heimat gesucht ?   " für dich noch fremde Menschen " haben dich bereitwillig aufgenommen.

 

Seit ewiger Zeit waren Menschen in einem fremden Land "als Fremdling Ansässige" und sie hatten sich den sittlichen Gepflogenheiten, Regeln und Gesetzen Ihres Gastlandes anzupassen. 

Handle auch du genau so, zeige dass Du dich anpassen willst, dass Du ein Teil der neuen Kultur und Gesellschaft sein willst, die du dir selbst ausgesucht hast...  

                    dann wirst Du jederzeit und überall willkommen sein

 

Wenn du dazu nicht bereit bist...? wenn du denkst dein Gastland müsse sich verändern, damit du deine Ideale durchsetzen kannst ...?... dann bist du mit grosser Wahrscheinlichkeit am falschen Ort.

Dann solltest du dir gut überlegen ob es vielleicht nicht doch besser wäre wenn du an den Ort zurück gehst wo du her gekommen bist.  

 

Du kannst auf dieser Erde nicht nur profitierenManchmal verliert man... manchmal gewinnt man. ...macht man es richtig... dann gewinnen beide !!!

Des Menschen Leben und Gemeinschaft besteht aus nehmen und geben... denn geben ist genauso wichtig, wenn nicht wichtiger (und schenkt auch dem Gebenden Zufriedenheit).  

 

Sei dankbar für jeden Tag deines Lebens und geniesse ihn als wär's der schönste... lass dich nicht durch das schlechte vergrämen - schlechtes existiert seit den ersten Menschen - sondern schau die vielen guten und schönen Dinge die unsere Erde zu bieten hat.

 

Sei besonnen und vorsichtig... aber allen Menschen ein Freund

dann wirst Du Freunde gewinnen ...erfreue dich auch an kleinen Dingen und dein Leben wird wunderbar bereichert.