Lenco - Compact Stereo Center

Die Stereo Center und Kombigeräte wurden von LENCO entwickelt und gebaut, teilweise in Zusammenarbeit mit HEA Wien. Die Elektronik, Verstärkerplatinen usw. wurden z.T. im Lenco-Werk in Steg/Kt.VS produziert, teilweise auch von der Fa. HEA in Wien entwickelt, zugekauft und in den Geräten für Lenco und HEA eingebaut. 

Die Geräte wurden in Österreich, Tschechien und Osteuropa auch unter dem Label Donauland und ebenfalls von den Firmen Kapsch und HEA unter deren Namen verkauft.

 

In der Schweiz in Umlauf gebrachte Lenco Geräte

wurden unter dem Namen exlibris, KOMET und APCO verkauft. Diese Geräte hatten eine andere hochwertigere Elektronik eingebaut, welche bei der Radio Komet AG in Mitlödi (Kt. GL/Schweiz) entwickelt und produziert wurde.

 

 

 

 

 

Lenco 350

Die erste Version der 350.

Mono od. Stereo Version

bestückt mit dem B55... MK-I

 

Mit 2x5 Watt Verstärker und zwei kleinen Lautspr. Boxen

 

Lenco 350  Stereo

Die zweite Variante 

mit Plattenspieler B55 MK-II

 

2x8 Watt Verstärker,

Alu Headshell. Keramik- oder Magnetsystem mit Shure M75 Diamant.

Geliefert  inkl. 2 Lenco Boxen.

 

 

 

 

 

Lenco 500 Stereo

mit Lenco B52

Verstärker 2x8 Watt, 

Headshell Plastik, Keramik Tonabnehmer, Saphirnadel.

Geliefert mit 2 Lenco Boxen.

( Baujahr ca. ...1965-1970 ) 

...wurde mit dem B52 auch als Lenco LAB 2 verkauft.

 

 

Lenco 500 Stereo

mit Lenco B55

inkl. Kopfhörer Anschluss eingebautem Vertärker mit 2 x 10 Watt. Rauchglas Plexi Haube inkl. 2 Lautspr. Boxen

 

Anschluss Möglichkeit an der Lenco 500

 

 

 

 

 

 


Lenco L-380   Nach all den kleineren kam Mitte der 1970er Jahre. Noch diese L380 mit B55 Dreher in den Verkauf.

 

 

 

1975

 

Lenco 600/602

Stereoanlage mit Mod. B55 Verstärker 2x6 Watt an 4 Ohm. Geliefert mit 2 Lsp. Boxen.

Modell Lenco 602 ist der gleiche Verstärker ohne B55 aber mit Anschlussbuchse für Plattenspieler.

 

 

 

 

 

Die erste Variante des Models Lenco 600

war nur der Plattenspieler B55 ohne Verstärker. ( siehe Bild unten ).

Lenco 600 (mit B55)

in der ersten Variante

ohne Verstärker.

Die Zarge war passend zu einem Hi-Fi Rack gebaut. Arm und Gewichte sind schwarz lackiert.

Das Gerät wurde so auch von Sony in England in einem Rack zusammen mit einem Sony Tuner und Ampl. verkauft. 

 

 

 

 

 

LENCO 750

 

mit dem L75  Verstärker 2x15 Watt Dauerleistung an 8 Ω geliefert mit 2 Lautspr. Boxen

 

Mit Kopfhörer Anschluss.

 

 

 

 

Lenco 750

eine frühe Variante ohne Kopfhörer Anschluss.

 

Elektronik

made by HEA Austria

 

 

 

 

Lenco 850  ist identisch mit Mod. 750, jedoch um einen Radio Empfänger erweitert.

 

Mit FM (UKW) Radioteil bestückt und 3 Fixtasten zur Voreinstellung von 3 Sendern.

Lenco  L 900     Stereo Kompaktanlage. Verstärkerleistung 2x15 W geliefert mit 2 Regalboxen.  Es handelt sich hierbei um eine Erweiterung der L 600. Das Gehäuse ist identisch. Bestückung mit Lenco L 75. Zusätzlich wurde das Gerät noch um den Bedienknopf Rumble erweitert.

Die Elektronik ( von HEA Austria) ist identisch mit der Anlage L 950, es fehlt nur der Radioteil.

Lenco L-900   wurde auch bestückt mit dem L 78 angeboten.

 

 

 

 

Lenco L-930 mit Lenco L 78 SE   Verstärker 2x15 Watt Dauerton an 4 Ω.

Geliefert mit 2 Lenco Regalboxen. Der S-Arm ist von Jelco Japan.  Die S+SE Laufwerke haben nur 3 Geschwindigkeiten 33/45/78 rpm.  alle Mod. mit der Bezeichnung S / SE / D / 16 wurden alle im Werk Osimo in Italien gebaut.

 

 

 

 

1973/74

Lenco L 660

 

In Anlehnung an die L380 entstand dieses Gerät mit dem Lenco L84 mit Riemen Antrieb.

Mit Kopfhörer Anschluss, Leistung 2x8 Watt. Geliefert mit zwei passenden Lenco Boxen.

 

 

 

Die Elektronik in allen älteren Lenco Kombi Musikanlagen, alle jene mit einem Reibrad-Plattenspieler ..B52 / B55 / L70 / L75 / L78 ...bis zum Modell Lenco Studio 9000 ( auch HEA Studio 9000 ) stammt aus der Produktion der Firma HEA in Wien. (Houben Elektro Akustik).

Die gleichen Geräte verkaufte auch die Firma KAPSCH in Wien... und andere.

 

Die Lenco Musik Center L3000 / L4000 / L3500 / L3600

Beinhalten definitiv eine asiatische Elektronik. Möglicherweise stammen einige Bauteile von der seit 1956 in Asien tätigen Firma CMK ?. Auf einigen Geräten finden wir unter der Typen-bezeichnung auch den Hinweis "made in Japan".  

Die Elektronik Bausteine könnten auch durch die Firma Schneider oder WHD bezogen worden sein, zu beiden Firmen hatte Lenco Geschäftsbeziehungen.

Es gibt auch eine  Schneider Musikanlage die mit der Lenco L4000 auffallend ähnlich ist. 

 

 

 

1974  /  Lenco L 4000

Die L4000 wurde produziert 1974-1975 bestückt mit dem Riemen getriebenen Vollautomat  L84. ( = L65 mit S-Arm.) 4 Band Radioteil LW-MW-KW-UKW. Sendersuche erfolgt manuell plus 6 Fixtasten zur Festeinstellung von 6 verschiedenen UKW Stationen (Sender). Klangregler, Volume und Balance. Ausgangsleistung 2 x 20 Watt sinus. Ab Werk geliefert mit 2 Lautsprecherboxen. Einzelne L4000 wurden auch mit dem L65 angeboten 

  

1974  /  Lenco L 3000

Die L3000 wurde produziert von 1974-1975. Original bestückt mit dem Riemen getriebenen Vollautomat Lenco L65... made in Burgdorf/Switzerland.  Cassettenrecorder, Radioteil und Verstärker sind identisch mit der L3500... und wurden in Japan zugekauft. Front Alu Silber.

(Einzelne L3000 wurden zeitweise auch mit dem L84 verkauft) 

  

1976  /  Lenco L 3500

Die L3500 wurde produziert von 1976-1977. Original bestückt mit dem Riemen getriebenen Vollautomat Lenco L84... made in Burgdorf/Switzerland. Empfangsbereich FM 88-106 MHz. Cassettenrecorder, Radioteil und Verstärker sind identisch mit der L3000... (made in Japan). Front Alu schwarz eloxiert. 

( ich hatte die L3000/L3500 früher auch mit unterschiedlichen Cassetten Rec. im Service ) Ob Lenco die Elektronik direkt oder über einen ihrer Geschäftspartner eingekauft hat ist mir (noch) nicht bekannt.  (Einzelne L3000 wurden zeitweise auch mit dem L84 verkauft) 

 

 

1977  /  Lenco L 3600

Die L3600 wurde produziert 1977-1978. Original bestückt mit dem Riemen getriebenen Vollautomat Lenco L236... ( ein optisch aufgemotzter L84 ) made in Burgdorf/Switzerland. Gehäuse, Radioteil und Verstärker sind identisch mit der L3000... Cassettenrecorder ist grundsätzlich gleich wie in der L3500 jedoch mit Anzeige Instrumenten ausgerüstet. Erstaunlich antik erscheint der UKW Teil der nur bis 104 MHz reicht. ( FM 88-104 MHz)

Ausgangsleistung 2 x 20 Watt sinus (30W max.) Front Alu schwarz eloxiert. Mit Ausnahme vom L236 ist alle Elektronik made in Japan. 

 

 

Lenco + HEA

Zwischen Lenco und dem Elektronik Hersteller HEA (Houben Elektro Akustik) in Wien bestand eine enge Zusammenarbeit. Die Elektronik (Verstärker, Tuner etc.) für Lenco Plattenspieler und Compact Musikanlagen wurde bei HEA produziertDie Geräte wurden so auch mit anderer Bezeichnung unter dem Namen HEA vertrieben. Die HEA Kombigeräte wurden teilweise im Lenco Werk Italien zusammengebaut. ( Die gleichen Geräte wurden auch an KAPSCH (in Wien) geliefert).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die "alte" Lenco 3000 / wurde auch verkauft als HEA Studio 3000

Technik: Lenco L75, Verstärker wie Lenco 900, Plattenspieler mit Verstärker

ohne Radio. Geliefert inkl. 2 Lautsprecherboxen.

 

 

Lenco 2-wege 40W Boxen die bei mancher Anlage mitgeliefert wurden.