Werkstatt - Service - Modellbau

 Seite 4

 

    

 Werkstatt Prüf- und Service Geräte

Verschiedene Geräte die ich für meine Werkstatt zum Eigengebrauch produziert habe.

 

Vielfach nutzte ich Service Geräte die ich selbst gebaut hatte,

aber auch Prüf- und Service Geräte anderer Hersteller wie

PHILIPS, GRUNDIG, Nordmende, Tektronix, LEADER, König und andere

 

Einige selbst gebaute Service Geräte sind unten abgebildet

 

 

Der ELACORD LK-200 ( gebaut 1974 )

war ein spezial Hifi Stereo Testverstärker zum vorführen von Lautsprecherboxen, umschaltbar für maximal 10 Lautsprecher-Paare. ( z.B. im Hifi Studio )

Der Kalibrator LK-200 bestand aus einer hochwertigen Vorstufe und Endstufe ohne Klangregler für lineare Wiedergabe, mit einem 10-fach Lautspr. Schaltpult. Das Gerät hatte alle Anschlüsse an der Rückseite und war ausgelegt mit den Inputs Phono MM/MC, zwei Eingänge für weitere Signalquellen wie Tonbandgeräte etc. 

Mit dem eingebauten Rauschgenerator wurden vor der Vorführung alle Lautsprecher auf den gleichen Lautstärke Level kalibriert. Zum vergleichen verschiedener Boxen ist dies wichtig, da unterschiedliche Lautsprecher auch einen unterschiedlichen Wirkungsgrad aufweisen. Zum Einsatz kam mit dem LK-200 jeweils auch ein Pegelmessgerät mit Messmikrofon. 

Ein schlechter Wirkungsgrad hat jedoch nichts mit der Qualität zu tun... ein solcher Lautsprecher tönt für unser Ohr am selben Verstärker mit gleicher Lautstärke-Einstellung nur leiser als ein Lautsprecher mit sehr gutem (hohem) Wirkungsgrad.

Deshalb ist ein objektiver Hör-Vergleich verschiedener Lautsprecher nur möglich wenn diese kalibriert - in der Lautstärke gegenseitig angeglichen - werden. Den LK-200 habe ich persönlich verwendet bei Lautsprecher-Vorführungen an Ausstellungen, Messen und bei Privatkunden im heimischen Musik- oder Wohnzimmer. 

Lautsprechervergleiche und Demos erfolgten jeweils mit einer Bandmaschine REVOX A700 ( ab 1981 mit PR99 ) einem modifizierten Lenco L75 ...ab 1976 mit dem Thorens TD 126.

 

 

 

1974   ...den  AT-3000FM

baute ich nur für den Eigenbedarf zum messen versch. Frequenzen. und deren Pegelstärke.

Freq. Bereich UHF 450-900 MHz stufenlos durchstimmbar. 10m KW + 11m CB + VHF 86-176MHz. inkl. 2m Band + UKW Radio, TV VHF Band I-III K4-12, UHF Band IV-V K21-69. inkl. Sonderkanäle. Suchlauf autom. oder manuell... Feldstärkemessung, Rauschpegelmessung, Signalstärke und Pegelkontrolle via Zeigerinstrument und Bildschirm. Antennen-Abstimmung und Anpassung über eingebaute Matchbox (Bedienelemente oben am Gerät, hier leider nicht sichtbar). Funktionen zur Fehlersuche von Kabelverlusten, Messung Prüfung auf Defekte und Unterbrüche etc. Bildschirm umschaltbar für einfache oszillographische Darstellungen.  Gewonnen habe ich mit diesem Gerät ausser wertvolle Erfahrungen nicht viel. Es war eine grosse schwere Kiste, sah zusammengebastelt aus, funktionierte jedoch einwandfrei. Die Kiste war wegen Grösse und Gewicht nur stationär einsetzbar. Verbaut wurden Module von Uniden, Graetz, Telefunken und SEL. Diese Maschine war ein kleines Abenteuer, funktionierte aber diente nicht wirklich meinen tatsächlichen Bedürfnissen.

Leider wurde auch dieses Gerät beim Brand 2001 zerstört. Habe nur noch dieses eine Foto.

 

 

 

 

 

 

Kandidaten in meiner ehemaligen Service Werkstatt

 

 

Rep. Service

an einer EKO TIGER P 106 Bj.1977 -Hersteller FARFISA-

 

 

 

 

 

Meine ehemals eigene EKO Tiger P-106 - Bj. 1977-78  Damals eine tolle Orgel... Heute sind Keyboards für 700.-- Euro 10x leichter und können Tausend Funktionen mehr)


Bild oben

Einsicht in eine VISCOUNT (made in Italy) von 1976 in meiner Service Werkstatt. Bei diesen Modellen war die ganze Elektronik auf fünf Printplatten verteilt. Ganz unten kann man auch noch die Hallfeder sehen. Die VISCOUNT Instrumente waren sehr servicefreundlich.

 

 

 

 

Eine ELKA  im Home-Service.

 

Das war vor Ort bei kleinem Service preiswerter als wenn man die Orgel hätte transportieren müssen.

 

Bei grösseren Reparaturen und Restaurationen musste eine Orgel in die Werkstatt.

 

 

 

 

 

 

"Innereien"  alter ELACORD Geräte

ELCORD Mischpult Verstärker Module.

Die meisten Geräte habe ich ab 1973 in Modulbauweise gefertigt, womit auch für den Kunden die Service-Arbeiten günstig gehalten werden konnten. Diese Technik war sehr effektiv und würde sich nach meiner Meinung bei vielen Geräten auch heute noch lohnen. Innert Minuten konnte man Module austauschen, womit das Gerät sofort wieder einsatzbereit war.

In jedes Gerät gehörte der Schaltplan damit dieser bei Servicearbeiten immer zur Verfügung stand... 

....heute in unserer "perfekt digitalisierten Welt" will davon niemand was wissen... man produziert lieber Millionen Tonnen Sondermüll und vergiftet damit den Planeten auf dem man lebt. (???).

 

 

 

 

Verschiedene Verstärker, Mischpulte und Messgeräte

wurden ab 1974 in Modulbauweise gefertigt.

Dies erlaubte bei Bedarf durch Modulaustausch eine schnelle Reparatur damit das Gerät gleich wieder im Einsatz war.


 

 

    Willst Du jetzt zum Kapitel ...CB Funk

    ...dann ...klicke auf das Funkgerät.