Elektronik - Elektroakustik & Orchester Elektronik

            Vorwort und Info

 

Über dreissig Jahre sammelte ich Audio HiFi und Elektronik Geräte aller Fabrikate und alles was Lenco produzierte. Die Sammlung umfasste ca. 6400 Geräte aller Art, gelagert in einer gemieteten Halle einer stillgelegten ehemaligen Textilfabrik.

 

Als Dipl. Elektroniker war ich über dreissig Jahre in der Audiotechnik aktiv. Habe allerlei Musikgeräte, Verstärker, Echogeräte, Beschallungsanlagen und eine Menge andere Elektronikgeräte entwickelt und produziert. Werkstatt und Elektronik Labor inklusive Büro und Lautsprecher Testraum waren gleich nebenan untergebracht.  

 

In der Nacht vom 22./23. Juni 2001 ging alles in Flammen auf als mehrere Fabrikhallen um 03.00h gleichzeitig infolge Brandstiftung im Vollbrand standen.

Mein Elektronik Labor, das Lager, meine komplette Geräte-Sammlung inklusive Werkstatt wurden zerstört und tausende Bilder und Unterlagen... und alle Waren von 30 weiteren Mietern. - Einige Hundert vom Löschwasser beschädigte Fotos konnte ich Tage später noch "retten". So sind nun 80% meiner hier gezeigten Bilder übriggebliebene restaurierte Fotos. 

 

 

  

zum Kapitel ELACORD

klicke auf das Bild 

 

 

zum Elektronik Museum

  klicke auf das Bild


warum ist ELACORD kaum bekannt ?

1. ... weil sich mein Betrieb in einem Nachbarkanton befand

        war ich bei kaum jemandem bekannt.

2. ... weil ich meine komplette Produktion exportierte und im

        heimischen Markt nie öffentlich aufgetreten bin.

Regional verkaufte ich nur hochwertige Hifi Geräte an private Kunden. Neben der Konstruktion verschiedener Musikgeräte reparierte ich auch TV Geräte (wenige für regionale private Kunden)  aber 99% alle für den Export nach Jugoslawien.

 

Die ersten Eigenbau Geräte verkaufte ich im Sommer 1968. Das waren Werkstatt-Lötgeräte, Trafos, Netzgeräte für Werkstatt und Modellbau. Auto-Scheibenwischer-Interwallgeräte, LKW-Sirenen, Viehhüte Apparate, die verkaufte ich an regionale Autoelektro Werkstätten und privatkunden. - Alles war noch ein Hobby und lief so nebenbei als Versuch. Zu dieser Zeit war ich Beruflich noch in der Grafikindustrie tätig.

 

mein Ziel war Musikgeräte produzieren.

 

1971 "durch Zufall oder nicht" ging alles schneller als ich dachte. 

Da lernte ich einige Gastarbeiter aus Jugoslawien kennen. Einer von ihnen war Miro. Sein Onkel hatte auf dem Balkan mehrere Musikgeschäfte. Er interessierte sich für meine, Geräte. Nach dem er einige meiner Verstärkeranlagen und Echogeräte getestet hatte war die Sache klar.

 

So kam es dass ich zukünftig meine komplette Produktion nach Jugoslawien exportieren konnte. Einige "meiner Jugos" ..das war kein Schimpfwort.. wurden zu guten Freunden mit denen ich manchmal auch privat die Wochenenden verbrachte. Das Schweizer Gesetz erlaubte da noch nicht dass Frau und Kinder nachziehen konnten. Nur  Männer und Frauen die allein einreisten erhielten eine Arbeits- und Aufenthalsbewilligung. Miro (Miroslav) aus Bosnien war nun der Vermittler und Organisator. Wir alle hatten ein sehr freundschaftliches Miteinander...

 

 

...aber das Blatt wendet sich.

Am 4. Mai. 1980 stirbt der Staatschef Tito, Josip Broz, der 1892 im Kroatischen Kumrovec geborene, gelernte Schlosser... der als junger Mann in Mannheim bei Benz und bei Daimler in der Wiener Neustadt arbeitete, war General Marschall Tito, der Gründer Jugoslawiens... der sich in den 1930er Jahren den Decknamen Tito zulegte. 

Tito der es als "sanfter Diktator" mit seinem eigenen kommunistisch-liberalen Führungsstil schaffte diesen Mehrvölkerstaat Jugoslawien zusammen zu halten war nun nicht mehr da.

 

 

Von verschiedenen Seiten wurde befürchtet dass alte Rivalitäten zwischen den schon immer dominierenden Serben, den Kroaten, den Muslimen in Bosnien und den Kosovo-Albanern die eine eigene Provinz gründen wollten, wieder angefacht werden könnten, was dann tatsächlich geschah.

In der Serbischen Provinz Kosovo brodelte es dann tatsächlich schon kurz nach Tito's Tod und 1986 kommt es in der Region zu grösseren Unruhen. Bestrebungen der Kosovaren eine eigene Kosovarische Republik zu gründen wurden mit militärischer Gewalt unterdrückt.

 

In ganz Jugoslawien kam es in der Folge zu Unruhen... bis Anfang der 1990er Jahre ein fürchterlicher Bürgerkrieg ausbrach der vielen Menschen unsagbares Leid brachte.

 

Mein Freund Miro wurde 1994 bei einem seiner Besuche in Jugoslawien von Milizen getötet. "versehentlich wie es hiess ?".  Von einem Tag zum andern brachen alle Kontakte ab, die Menschen hatten jetzt andere Probleme. Es gab niemehr ein Lebenszeichen von allen mit denen ich vorher geschäftliche Kontakte pflegte. Noch immer höre ich die furchtbaren Schreie und Berichte flüchtender Menschen die täglich im Radio live übertragen wurden. 

Nach diesem Drama habe ich vermehrt Reparatur- und Service Arbeiten ausgeführt und erst später wieder einige Neuentwicklungen gebaut.

Mehr zum Thema Jugoslawien Kriege gibts im Internet )