Audio- Musik- und Beschallungstechnik

 die ELACORD Geschichte

 

wie es dazu kam und warum sie kaum jemand kennt


Vorwort

Mitte der 1960er Jahre absolvierte ich eine vierjährige Ausbildung in der Grafikindustrie, besuchte zeitgleich die Abendschule am Gymnasium im Fach Grafik Design, Kalligraphie,  und Schriftenmalerei. Nach erfolgreichem Abschluss mit Bestnoten war ich einige Zeit als Grafik-Designer beschäftigt. Entwürfe, Logo's etc. wurden damals noch frei von Hand ohne Computer gezeichnet... technische Zeichnungen und Layouts entstanden am Reissbrett.

Nachdem sich die Situation meines neuen Arbeitgebers inner weniger Monate negativ entwickelte war eine Änderung notwendig. Immer auch in meinem Hinterkopf präsent war das Thema Elektronik aus früheren Tagen... welches längst zu meinem grössten Hobby wurde. Wöchentlich reparierte ich nebenbei, oft bis spät am Abend Audio und TV Geräte für Privatkunden.

Durch Vermittlung eines Freundes erhielt ich dann genau zu dieser Zeit ein Ausbildungs-Angebot einer grossen Radio TV Firma. So kündigte ich beim Grafikbüro und mit nahtlosem Übergang startete ich vier Wochen später die Ausbildung zum Dipl. Radio TV Elektroniker.

Nach drei Jahren absolvierte ich zusammen mit den 4-Jahr Lehrlingen erfolgreich die Abschlussprüfung womit ich das erste Etappen-Ziel meiner Elektronik Ausbildung erreicht hatte. Das vierte Lehrjahr wurde mir geschenkt weil ich 1. das geforderte Pensum erfüllte und 2. weil ich bereits eine abgeschlossene Berufslehre mit Fachausweis vorweisen konnte.  Später absolvierte ich weitere Fachkurse in HF und NF, Studio- und Beschallungs-technik inkl. Lautsprecherbau. Ab Mitte der 1970er Jahre war ich selbständig, konstruierte und produzierte meine ELACORD Geräte.

 

eine spannende Zeit bis zum Jahre 2001....

            dann geschah das undenkbare 

           muss ich hier anführen

           damit klar ist weshalb einige meiner hier gezeigten Bilder 

           aus Teilen beschädigter Fotos rekonstruiert werden mussten.

 

Über dreissig Jahre sammelte ich Audio Musik und HiFi Geräte, Film und Foto Kameras, Projektoren, Radios, Plattenspieler, Verstärker, Receiver, Videorecorder und Zubehör. Lautsprecher, Echo- und Hallgeräte, alles aus der Lenco Produktion etc. alles zusammen ca. 6000 Geräte... oder mehr. 20 elektronische Orgeln, Kisten mit tausenden Unterlagen, Schaltpläne, Service Manuals, 30 Ordner mit selbst geknipsten Fotos, zwei Schränke voller Fachbücher + Magazine ( gesammelt um später ein Museum zu eröffnen )

 

doch alles kam anders

                            In der Nacht vom 22/23. Juni 2001

steckten "unbekannte" Brandstifter das Industriegelände in Brand in dem sich neben anderen Mietern auch meine Lager und die Elektronik Werkstatt befanden. Mehrere Gebäude wurden vollständig zerstört. Gesamtschaden über zwanzig Millionen Euro.

 

Meine komplette Sammlung wurde zerstört. 

Vor der totalen Vernichtung "retten" konnte ich bloss einige Kartons mit durch Löschwasser beschädigten Fotos und Unterlagen meiner Produktion. 

Aus der Traum vom Museum. 

Aber das Leben geht immer weiter...

und Menschen kamen zum Glück nicht körperlich zu schaden.

 

 

Aus all den geretteten beschädigten

teilweise zusammengeklebten Fotos, Prospekten und Katalog Bildern

suche ich - je nach Zeit Lust und Laune - nach reparierbaren Bildern die neu gescannt möglicherweise restauriert werden können. In wenigen Fällen wird eine Rekonstruktion aus Fragmenten mehrerer gleicher Fotos erforderlich.  

Danke fürs Verständnis ! 

In den 1970er Jahren konstruierte ich eine ganze Reihe Mess- und Prüfgeräte. Viele davon nur zur eigenen Benutzung. Auch diese Bilder werde ich die nächsten Monate untersuchen und gerettete hier zeigen. 

**********

 

 

 

 

Nun zum eigentlichen Thema

   ELACORD ELECTRONIC 

Dieses Buch veränderte 1962 alles

In den 1960er Jahren durchstöberten wir als Schüler jeweils die Ware am Strassenrand welche die Bewohner bei den monatlich durchgeführten Sperrgut Sammlungen deponierten. Das war für uns Jungs ein immer wiederkehrendes Abenteuer denn man fand immer noch brauchbares das man verkaufen und zu Geld machen konnte.

So kam ich als Schüler ganz legal an Taschengeld ohne Wissen der Mutter, (sonst hätte ich es zu Gunsten der Haushaltkasse abgeben müssen).

So kam ich auch an dieses faszinierende Buch, das mich gleich in den Bann zog.

 

Meinen schon als Schüler gefassten Berufswunsch Berufsmusiker zu werden wussten die Eltern erfolgreich zu verhindern. Sie lehnten es ab, konnten sich nicht vorstellen dass man damit wirklich seinen Lebensunterhalt bestreiten könnte. ( was ich heute verstehe )

Vater arbeitete sein Leben lang im gleichen Betrieb für die Familie. Mutter war die Dominanz in der Familie, gleichzeitig ängstlich besorgt und (wie ich es empfand) wie ein Adler über uns Kindern kreisend. Trotz alledem hatte ich eine sehr schöne Jugend, bin dankbar für alles was ich lernen und erleben durfte. 

 

Nun fand ich dieses Buch "Radiotechnik für alle".  ...für alle also war es auch für mich

und das änderte meine Zukunftsidee. Das wollte ich verstehen und selber bauen können. Ein freundlicher Nachbar war Swissair Pilot und Amateurfunker wie auch sein Sohn. Ab und zu durfte den beiden "über die Schulter gucken". Bei ihnen lernte ich vieles über die Elektronik. Er brachte immer Elektronik Magazine aus USA England und Australien mit, in denen viele Elektronik-Schaltungen vorgestellt wurden.

 

Im weiteren kam ich durch ihn in Kontakt mit der Firma RIM Electronic in München.

Radio RIM veröffentlichte regelmässig sogenannte Baumappen mit Schaltplänen nach denen ich problemlos Geräte nachbauen konnte.

So verinnerlichte ich mir als Autodidakt aus diesen Büchern mit viel experimentieren und Geräte bauen die Audio Elektronik. Vieles erst mal in Röhrentechnik.

 

1962 - 1969

Aktivitäten noch vor 

ELACORD

 

Nachdem ich als 12/14 jähriger Junge meine ersten Elektronik Bücher

"in mich gefressen" hatte...  begann ich alles mögliche nachzubauen.

 

 


 

1965

mein erster Transistor Verstärker mit eingebauter Hall-Feder die ich 

selbst gebaut habe. Er war ein reines Übungsobjekt, funktionierte gut aber die Hallfeder war noch etwas zu grob.

 

Die Zeit verging, aus neuen Fachbüchern von Dieter Nührmann usw. erlangte ich rasch auch einen ersten Einblick in die damals neu aufkommende Transistor Technik.  

 

Im Bild unten mein erster Combo. Den baute ich 1966 für mich persönlich.

Ich hatte soeben einen defekten Hagstrøm E-Bass restauriert und zum Leben erweckt.

Nun durfte ich - ausnahmsweise als Enkel - in der Musik Kapelle meines Grossvaters mit seinen Kollegen in ihrem Übungslokal spielen. Grossvater akzeptierte nur die traditionelle Schweizer Volksmusik und hasste alles andere ( Jazz, Swing etc.) Obwohl Schweizer Volksmusik nicht mein Ding war, lernte ich von ihnen. Sie alle spielten mehrere Instrumente. 

 

 

1966

ELACORD A12 Duo

 

12 Watt Tube Amp.

Mein erster Combo Verstärker. Er war ein interessantes und gutes Gerät.

Echt schade dass er im Juni 2001 beim Grossbrand im Feuer ums Leben kam,

 

ohne Moos nix los... 

...und so jobbte ich zeitweise Freitag/Samstag als mobiler "Notfall Service-Techniker" für private TV Händler und grössere Firmen die heute alle nicht mehr existieren. TV Geräte wurden vor Ort beim Kunden repariert. Ich besuchte Kunden der RADIO TV STEINER AG in Bern, war im Einsatz für die ehem. REDIFFUSION AG und ein paar Monate auch für die ehemalige AUTOPHON AG in Solothurn.   

Ab Mitte der 1970er Jahre hatte ich meinen eigenen Betrieb und produzierte meine selbst entwickelten ELACORD Geräte für die Orchester Elektronik. Mit im Team waren meine fleissigen Bienchen, eine Hand voll Mitarbeiter/Innen.

Entwicklung Konstruktion und Bau von Orchester Elektronik war mein Hauptgebiet.

Echogeräte, Gitarren-Verstärker, Mischpulte, Diskothek Anlagen, Lautsprecherboxen, Gitarren usw.  Zeitweise produzierten wir nach Kundenwunsch auch Test und Messgeräte.

 

Einer meiner Freunde mit eigener Trafo-Produktion war mein Zulieferer. Seine zwanzig "Bienchen" erledigten zeitweise auch für mich Montagearbeiten. Meine Geräte wurden zu 90% nach Jugoslawien exportiert. - Über dreissig Jahre war ich in meinem Betrieb aktiv.

    

Habe in kleinen Serien auch E-Gitarren gebaut. Hier mal ein paar Bilder.


 

 

Warum Export nach Jugoslawien ?

Reiner Zufall. In den 1970er Jahren fanden viele Berufsleute aus dem ehemaligen Jugoslawien in der Schweiz gute Arbeitsbedingungen. Da lernte ich einige von Ihnen kennen, verkaufte ihnen preiswerte Radios und Fernseher etc.. Mirko war auch einer meiner "Jugo Freunde" und der hatte einen Onkel, der besass in Bosnien, Serbien und Slovenien Geschäfte für Musikinstrumente. Mirko erzählte ihm bei einem Besuch von mir und brachte einen meiner Gitarrenverstärker mit. Der Onkel fand Gefallen an meinem Gerät und zeigte Interesse welche verkaufen zu wollen und so kam eines zum anderen. Zukünftig bestellte er via Mirko, der von nun an mein Vermittler war verschiedene Geräte. Drei seiner Jungs holten die Ware bei mir ab und brachten sie über die Grenze an den Zielort.

Jugo war damals kein Schimpfwort, im Gegenteil sie alle waren stolz "Jugos" zu sein ...und ich nannte sie "meine Jugos". ..es war eine schöne Zeit.

 

alles lief reibungslos bis zum Jahr 1992...

als im Balkan an vielen Brennpunkten ein furchtbarer schrecklicher Bürgerkrieg ausbrach...

( Jugoslawien Kriege ) und viele Menschen ihr Leben verloren.

der Export nach Jugoslawien war damit vorbei.

Zukünftig widmete ich mich vermehrt der Konstruktion von Hifi Lautsprechern und neuen digitalen Projekten für die Orchester Elektronik... (bis 2001 ..siehe oben). 

 

**********

 

 

In der Folge zeige ich

verschiedene Geräte aus meiner ehemaligen ELACORD Produktion.

- nicht genau chronologisch geordnet - 

 


 

Bis 1977 kaufte ich oft Restposten Gehäuse aus Fabrik-Liquidationen. Die waren optimal zur Produktion von Kleinserien. Deshalb die vielen unterschiedlichen Geräte.

 




 

meine ehemals verwendeten Tasteninstrumente

für Grossansicht auf Bild klicken


 

 

 

1969..1977  Nächtliche Abenteuer   on air   23.30-01.00h

Foto von ca. 1969/71... Später waren im neuen Studio andere Geräte im Einsatz.

Wenn man Sender baut will man diese natürlich unter realen Verhältnissen testen. Dies erfordert den Bau sehr präziser Geräte und Antennen inkl. vermeiden jeglicher Störungen, nur so wurde man vom regelmässig durchs Dorf  kreisenden PTT Peilwagen der Oberpostdirektion PTT nicht entdeckt. Absolut vorbildliches Verhalten auf allen Frequenzen war für mich selbstverständlich und immer oberstes Gebot.










 

 

 

1989 / '90 die neue digitale 900er Orchester Anlage und 9000er Hifi Serie

Verstärker PA-900 ..Echo TE-900 ..Rhythm Computer TS-900

Gebaut wurde nur eine erste Serie von 50 Echogeräten und 50 komplette Anlagen. Die Prod. wurde 1992 nach Ausbruch der Jugoslawien Kriege eingestellt. (Kundschaft verloren)

 1990  neue Professional HiFi Serie SE-9000

Vorverstärker SE-9010   Endverstärker SE-9090

Gebaut wurden 40 Anlagen. Die Produktion 1992 nach Ausbruch der Jugoslawien Kriege wieder eingestellt. ( Mein langjähriger Kunde wurde 1992 kurz nach Kriegsausbruch in Jugoslawien an einem Samstag nachts um 23.00h in seiner Heimatstadt erschossen. )

 

1989 / '90   TS-900 der neue

Professional Digital Rhythm and Drum Computer

 

 

ELACORD  Lautsprecher    Beschallung - Orchester  -  HiFi