Kurze Einleitung zum Thema

für "nicht Fachleute" 

so verständlich und kurz wie möglich...

aber ein wenig Erklärung muss sein !

wenn Sie selber Hand anlegen wollen

wenn Sie verstehen wollen wie wo warum

dann bitte lesen

 

 

 

Schutzklassen und  Sicherheit

 

Ein Elektro-Motor " kann möglicherweise " in elektronischen Geräten wie:

Radio,  HiFi Komponenten, Fernseher,  IT-Router,  Computer etc. Störungen hervorrufen.

Um solche Probleme zu unterbinden (verhindern) werden Elektro-Motoren entstört.

 

Dazu wird ein Entstör-Kondensator (Entstörfilter) parallel in die Netzleitung geschaltet.

Die beste Lösung ist: wenn der Kondensator möglichst direkt am Motor angebracht ist. 

Erhöhte Sicherheit bringt auch noch ein zusätzlich mit eingebauter Entlade-Widerstand, (auch Ableit-Widerstand genannt) er dient als Berührungs-Schutz.

 

Moderne Entstör-Kondensatoren besitzen meist nur 2 Anschlüsse (Kabel oder Beine).

Manchmal ist noch ein drittes Kabel vorhanden, (gelb-grün) das kommt dann als Masseverbindung direkt an das Motor-Gehäuse.

 

Ein Kondensator mit mehr als 2 Anschlüssen (3-6 Kabel) nennt man Entstörfilter, es handelt sich dabei um mehrere zusammengeschaltete Kondensatoren in einem Gehäuse.  ..."einfach gesagt"  erhöhen sie die Entstörfähigkeit. 

 

In alten Radios, Hifi und TV Geräten traten Motor-Störungen häufig duch unangenehme Geräusche wie lästiges surren oder knacken in Erscheinung.

Digitaltechnik reagiert grossteils nicht auf solche Störungen ...aber Ausnahmen gibt es wie überall auch hier. So fühlen sich manchmal doch auch einige IT Router, tragbare Radios, elektronische Steuerungen, Computer Bausteine usw. durch Elektromotoren negativ beeinflusst. 

In unserem digitalen Zeitalter reicht für den Nähmaschinen Motor ein modernes neuzeitliches modernes Bauteil... wie sie in jedem Elektronik Shop erhältlich sind. 

siehe Infos unten.

 

 


 

Nähmaschinen auch alle BERNINA sind "Schutzisoliert" nach Schutzklasse II

mit 2-Pol Stecker am Kabel und entsprechen den Gesetzlichen Vorschriften.

 


 

Angstmacherei und Einschüchterung als Kaufanregung ???

...kommt leider immer wieder vor... und ich finde dies extrem schlimm wenn es ein Nähmaschinen-Händler tatsächlich nötig hat solche Methoden anzuwenden.

 

wenn Ihnen also jemand erzählt diese Maschinen seien generell gefährlich, dann ist diese Aussage sehr mit Vorsicht zu geniessen... es ist meist nur "Angstmacherei" womit leider nicht selten versucht wird, den Kunden (vor allem Frauen) zu verängstigen, damit er/sie eine neue Maschine kauft.

 

und die neuen Maschinen ? auch die sind dann genauso wie die alten Schutzisoliert nach Schutzklasse II (weltweit) und sind genauso mit einem einfachen neuzeitlichen Kondensator bestückt wie Sie ihn im Shop kaufen können.

 

Gefahr besteht nur... wenn ohne Fachkenntnisse an der Nähmaschine rumgebastelt oder elektrische Teile unter Missachtung technischer Schutzvorschriften verändert wurden ...oder wenn Kabelisolierungen sichtbar defekt oder altersbedingt zerbröselt sind... eine solche Maschine muss dann einfach nur wieder professionell hergerichtet werden... dann ist auch dieses Problem gelöst !

 

 

 

 

Schutzklasse I  =  Stecker ist 3 Polig

 

Unter Schutzklasse I   fallen z.B. Industriemaschinen, Holz und Metallbearbeitungs- Maschinen usw...  Haushalt-Grossgeräte,  Kühlgeräte,  elektrische Gartengeräte usw.

 

Bei der Schutzklasse I darf der Schutzleiter NIEMALS und nirgens Netzspannung oder eine andere Spannung führen. Der Schutzleiter ist ausschliesslich als Schutzerde zu verwenden. In diesem Leiter MUSS die Spannung gegen Erde 0 (null) Volt sein.

 

L und N werden z.B. an die Primärwicklung des Trafos angeschlossen.

 

L ist der Aussenleiter / Spannung führende Phase ...Kabelfarbe Braun (alt = schwarz)

N ist der Neutral-Leiter (Null-Leiter)  Kabel Farbe Blau  (alt = grau)

PE ist die Schutzerde ...Kabel Farbe Grün/Gelb. (alt = gelb-rot)

 

Der PE kommt ( bei der Schutzklasse I ) ans Geräte-Gehäuse in welchem z.B. der Trafo eingebaut ist, wenn dieses Gehäuse aus Metall besteht.

 

Schutzklasse I bedeutet:

...alle elektrisch leitfähigen Gehäuseteile des "Betriebsmittels" (wie es im Gesetz heisst, bedeutet allgemein verständlich)... die Gehäuseteile eines Gerätes sind mit dem Schutzleiter System der festen Elektroinstallation verbunden, das sich auf Erdpotential befindet. (bedeutet: diese Geräte haben einen Erdleitungs Anschluss zur Steckdose... der 3.Pol am Stecker)

Bewegliche Geräte der Schutzklasse I haben immer einen Schutzkontakt Stecker (in DE Schukostecker genannt). Die Schutzleiter-Verbindung ist mechanisch so ausgeführt, dass sie beim Einstecken des Steckers an die Steckdose als erstes hergestellt wird und bei einem Schadenfall als letztes getrennt wird. (untersch. Distanz der Kontakte in der Steckdose)

 

 

 

 

 

 

Schutzklasse II  Doppelte Isolierung 

Haushalt-Nähmaschinen, Haushalt Kleingeräte, Elektrowerkzeuge etc.

Schutzklasse II bedeutet:

...die Geräte und Maschinen haben eine verstärkte (doppelte) Isolierung zwischen Netz-Stromkreis und Metallgehäuse und deshalb keinen Anschluss an den Schutzleiter. Diese Schutzmassnahme wir auch als Schutzisolierung bezeichnet. Selbst wenn sie elektrisch leitende Oberflächen haben, sind sie durch eine verstärkte Isolierung vor Kontakt mit Spannung führenden Teilen geschützt.

Bewegliche Geräte der Schutzklasse II haben deshlbalb keinen Schukostecker.

Zum Anschluss an die Steckdose werden 2-polige Stecker verwendet (die keinen zusätzlichen Schutzkontakt besitzen, weil hier nicht notwendig ist). Bei kleinen Strömen bis max 2.5 Amp.- werden Euro-Stecker verwendet.

Unter die Schutzklasse II fallen:

Haushalt-Nähmaschinen, Haushalt Kleingeräte und viele Elektrowerkzeuge und.. und.. und.

 

 

 

 

 

  So reagiert dann die Maschine am häufigsten.

 

 1. Die Maschine funktioniert nicht mehr...

     der Motor reagiert nicht, Maschine steht plötzlich

     still, fertig ( def. Kond. unterbricht die Stromzufuhr )

 

 2. Der Kondensator verabschiedet sich mit

     lautem Knall... teilweise mit Rauch und Gestank.

     ( das tut der Maschine nix... aber sie läuft nicht mehr )

 

 3. die Maschine startet selbständig...und kann

     auch mit dem Fusspedal nicht geregelt werden.

       ( der defekte Kondensator schliesst das Pedal kurz ).

     wenn das passiert...

      dass die Maschine bereits beim anschliessen an die Steckdose sofort von selbst

      mit Vollgas losrattert...    

      dann ist zu 98% nur der Entstörfilter am Motor

      defekt. ...nehmen Sie einfach das Kabel vom Strom.

Der Maschine passiert dabei nichts, vorausgesetzt dass kein anderer Fehler im Motor oder am Kabel vorliegt.

 

Bei BERNINA Oldies findet man bei einigen älteren Modellen auch im Fuss-Pedal einen Kondensator, der ebenfalls solche Fehler auslösen kann. 

 

Hinweis: bei anderen Fabrikaten älterer Baujahre ist oft im Pedal ein Kondensator vorhanden.

 

 

 

Die Maschinen laufen auch ohne diesen Kondensator, weil der "in erster Linie" nur Entstörfunktion hat. Man kann diesen "im Notfall vorübergehend" abklemmen um weiter Arbeiten zu können....

 

Digitale Audio und TV Geräte reagieren da kaum noch... aber teilweise fühlen sich IT und Computer Bausteine gestört.

Die alten früher benutzten Röhren-Radio's und Fernseher reagierten sehr empfindlich auf Funkenstörungen aus Elektromotoren.

 

 

 

Der Kondensator im  Fusspedal mit Keramik-Regler kann teilweise div. Funktionen erfüllen, meist ist er nur zur Störunterdrückung da, damit ist auch der Fussregler "entstört" was jedoch in wenigen Fällen notwendig ist, wenn am Motor einer montiert wird.

 

Solche Kondensatoren im Fusspedal können auch den Verschleiss des Keramikreglers verzögern. siehe INFOS im Kapitel Fuss-Pedal Regler.

Auch ein Kondensator im Fusspedal kann bei Defekt Störungen verursachen.

 

 

 

Bilder defekter Kondensatoren


 

 

 

Hinweis:

manchmal dient auch ein gebrauchter Kondensator wenn er noch fit ist.

 

So testen Sie einen gebrauchten Kondensator

den Sie ersatzweise in eine Maschine eingebaut haben

 

Stellen Sie die Maschine in Sichtweite auf, stecken das Netzkabel in die Steckdose und schalten das Näh-Licht ein.

Nun können Sie ruhig Fernsehen oder was anderes erledigen. Lassen Sie die Maschine eingeschaltet stehen 2-3 Stunden.

Sollte sich der Kondensator verabschieden... löscht entweder das Licht...

die Maschine knallt und stinkt... oder sie startet plötzlich selbständig

 

 Wenn nix passiert ist alles O.K.  auch der Kondensator.

 

 

 

Hinweis für den Notfall !  

Die Maschine läuft auch ohne Kondensatorweil der nur als Entstörschutz dient. 

Aber dies sollte nur eine Ausnahmelösung sein und es ist zu empfehlen, defekte Entstörfilter wieder zu ersetzten, da (nicht nur bei Nähmaschinen) auf jeden Fall dann auch ein Berührungsschutz vorhanden ist.

 

Original BERNINA Entstörfilter

sind rar geworden, es gibt sie nur beim BERNINA Fachhandel...sie kosten ca. 80.- Euro / für die 530 Record Baureihe kosten sie 30-40 Euro.

 

Muss alles nicht sein

moderne neuzeitliche Bauteile sind als Ersatz bestens geeignet und man bekommt sie in jedem Elektronik-Shop für 3-5 Euros.

Bitte fragen Sie dort selber nach den Teilen die Sie suchen !

 

 

Neue Kondensatoren erhalten Sie

auch bei CONRAD ELECTRONIC

Motor-Entstörfilter

Die Schaltbilder zeigen versch. handelsübliche in der Industrie verwendete Entstörfilter.

Sie können auch den kompl. Entstörfilter inklusive Geräte-Steckdose aus einem alten Computer-Netzteil entnehmen.

Die Teile sehen ähnlich aus wie dieses hier auf dem Bild unten.

Kontakte entstören

.

 


 

Bezeichnung von Kondensatoren (Kapazitäten)

nF = nano Farad  /   mF = micro Farad  /  pF = pico Farad

 

 

Wird als zusätzlicher Schutz zum Entstörfilter auch noch ein (Ableit-) Entlade-Widerstand zugeschaltet, können hohe Berührungs-Spannungen kontrolliert abgebaut werden.

Dazu verwendet man hochohmige Widerstände im Bereich 100kOhm - 2.2MOhm.

Anschluss eines Entlade Widerstandes

Bei Nähmaschinen wird der Entladewiderstand immer parallel in die Spannungsquelle (Netzleitung) geschaltet.

 

 

 

 

Diese Entstörkondensatoren kann man in jedem Elektronik Shop kaufen... meist für  Fr./€  1.-- bis 7.--

Modelle wie hier im Bild haben den Entladewiderstand gleich eingebaut.

So ein Teil oder ähnlich reicht völlig aus, wenn Sie dieses parallel zur Netzleitung schalten.

 

 

Funktion: 

Ein - möglicherweise - plötzlich entstehender hoher Stromstoss wird durch den hohen Widerstand vermieden, vorhandene Energie kann sich langsam abbauen... und es besteht keine Gefahr eines elektrischen Schlages.

 

 

 

 

 

Bild links oben:

BERNINA Modelle 800/801...830 Record

Orig. Entstörfilter, eine Version mit Entlade Widerstand.

 

Bild rechts oben:

BERNINA 530 Record mit Fussregler (ältere Modelle)

1. Motor Version - Fussregler 2-polig

 

Bild rechts unten:

BERNINA 530 Record (frühe Modelle)

mit Kniehebel.Starter

 

Bild unten:

Entstörfilter

in alten 530 Record


 

 

 

Wollen Sie den alten Original Entstörfilter selber nachbauen ? 

 ( Achtung: nur empfohlen für Leute mit Elektrotechnischen Kenntnissen. )

 

...so oder ähnlich könnte der selbst gebaute Entstörfilter dann aussehen. Nachdem die einzelnen Kondensatoren inkl. Anschlusskabel zusammengelötet und isoliert wurden... packt man das Gebilde in einen Schrumpfschlauch...fertig.

 

passt so auch in das Motorgehäuse. (wenn die einzelnen Teile nicht zu gross gewählt wurden)

Schaltung unten.

Einen kleinen 2.2 (Ohm) Entladewiderstand setzt man direkt beim Netzeingang parallel in die Leitung. ...siehe R1 im BERNINA Anschluss-Schema unten.

 


 

1. Bild unten

Original BERNINA Filter der 707+800er Baureihe

gelb) die alte Variante /grau ein neuer Kondensator.

- Das Massekabel zum Motor ist nach heutigem Standard immer Gelb/Grün.  

 

- Je nach Hersteller (bei älteren Normen) auch mal transparent oder weiss...es ist dann das weisse welches weiter vom Braunen entfernt ist.

 

- Bei ganz alten Kondensatoren aus den 1950er Jahren...

ist das Massekabel Rot/Gelb.

 

Kabel Farben: Das Graue kann (je nach Hersteller) auch Braun oder Grün sein

 

Bei BERNINA's mit electronic Pedal ist meist nur der hier abgebildete Kondensator defekt.

 

Er befindet sich im Innern des Pedals auf einer kleinen Printplatte und kann mit etwas Vorsicht und Geschick sehr einfach auch von "nicht Elektronikern" ausgetauscht werden.

Achtung: beim Aus- und Einbauen Löt-Hinweise beachten und ESD Schutz befolgen damit keine Bauteile auf der Platine zerstört werden. ( siehe Kapitel Löttechnik + ESD )

 

 

 

 

 

BERNINA  800er Serie mit Speed Schalter...

Mod. 800... 807 / 830-831 Record 1.Generation

mit Motor Reduktions Schalter...   with speed switch

(speed switch = only for models with mechanical Foot Pedal)

Dieser Schalter ist nur vorhanden bei Mod. der 1.Generation, die mit dem mechanischen Fusspedal Typ 200.

 

 

 

 

BERNINA 707 minimatic   ...mit Schalter

 

 

Die 707 minimatic gibt es in zwei Varianten... mit oder ohne Speed Schalter

BERNINA 707 minimatic  ...ohne Schalter

es geht bald weiter....