1. Teil der Seite


2. Teil der Seite

 

Tipp Kondensator schützen ...wenn es nicht schon zu spät ist

Bei ewig unbenutzten Nähmaschinen ist der Entstör-Kondensator 

ausgetrocknet und eingeschlafen. - Er sollte " langsam aufwachen " können damit er nicht Schaden nimmt, wenn Sie die Maschine wieder an die Steckdose anschliessen. 

Meist "schadenfrei" geht das mit einem Regel-Transformator oder einem Trafo mit 50-70 Volt Ausgang (AC). Man führt dem Motor die ersten 10-15 Minuten maximal 80 Volt zu... dann stoppen und 10 Min. warten, Prozedur 5-6 mal wiederholen, dann an die Steckdose. 

Kommt die Maschine aus einem kalten Raum, 1-2 Std. bei Zimmertemperatur stehen lassen.

wenn kein Trafo vorhanden ist

1. Maschine an die Steckdose anschliessen.... Pedal noch nicht aktivieren (nicht drücken) 

2. Pedal 10 Sekunden nur wenig drücken dass sich die Nähmaschine nur langsam bewegt

 - dann stoppen, 2 Minuten warten, wieder 10 Sekunden Pedal drücken...

3. das wiederholen Sie 5-10 mal. Die Maschine kann jetzt in vielen Fällen normal benutzt         werden ohne dass der Kondensator in Kürze kaputt geht. 

Für einige "Fachleute" sicher ein fremdartiger Tipp, diese Methode wurde jedoch schon mehrfach erfolgreich durchgeführt und hat manchem Kondensator das Leben verlängert.

 

Der Nähmaschinen Motor.

Wir interessieren uns hier nur für den Kollektormotor wie er in Nähmaschinen eingebaut ist.   Die "Stromzufuhr" läuft über zwei Kontakte die "Kohlebürsten" genannt werden. Die Kohlebürsten laufen "sich gegenüber stehend" auf dem Kommutator und werden durch die Reibung mit der Zeit verbraucht. Der Motor kann in Radio TV Computer und anderen Geräten Störgeräusche verursachen und muss deshalb "entstört" werden. 

*seit längerer Zeit gibt es auch allerlei bürstenlose Motoren, in Haushaltgeräten, Elektrowerkzeugen, auch Modellbau-Motoren etc.  

Kohlebürsten ..sind in Wirklichkeit Graphitstäbe (wie der Bleistift, der nicht aus Blei besteht sondern aus Graphit) über die dem Motor die elektrische Spannung zugeführt wird. Sind eine oder beide Kohlebürsten abgeschliffen ist eine optimale Funktion des Motors nicht mehr möglich. Kohlebürsten 5-7mm sind noch längere Zeit O.K. ...nur 3-4mm lang sollten sie ersetzt werden. 

 

 

zum vergrössern auf die Bilder klicken


 

 

Hier kommt jede Hilfe zu spät

 

Dieses Teil sieht echt übel aus.

Eine Reparatur lohnt sich nicht. Es ist preiswerter den Motor zu ersetzen.

Motor gibt ungewohnte Geräusche von sich

Kohlebürsten kontrollieren... Motor nicht mit defekten Kohlen laufen lassen... wird zerstört.

Gesunde Kupferlamellen am Kommutator sind glatt und glänzend.

Extremfall, Motor blockiert dreht nicht mehr... es fliesst ein hoher Strom über mindestens zwei still stehende Lamellen des Kommutators... Motor wird unheilbar beschädigt.

Nasenkontrolle der "erst mal riechen" Test ist oft zuverlässig.

Wenn beim "Riechtest" ein rauchiger streng beissender Geruch in die Nase steigt... kann man davon ausgehen dass der Motor sein Dasein auf dieser Erde beendet hat.  

Motor auf Fehler prüfen kann man mit einem analogen Multimeter. ( kein Digital MM )

Die Isolationsprüfung mit dem Multimeter vornehmen geht nicht, bringt nichts brauchbares. 

Prüfen können wir den Stator und den Rotor (Läufer). 

Die beiden Wicklungen des Stators sollten bei der Messung möglichst gleichwertige Widerstände aufweisen... kleine Unterschiede sind normal.

*Die Wicklungen des Rotors enden vorne am Kommutator (Kollektor/Polwender)

*Am Kommutator dürfen keinerlei sichtbare Beschädigungen vorhanden sein.

*Ausgebrannte Rillen am Kommutator bedeuten = Defekt des Rotors.

*Am Kommutator messen können wir die Widerstandswerte einzelner Lamellen.

Wir messen von einer Lamelle zur benachbarten Lamelle den Widerstand... rundherum am Kommutator. So erfahren wir wenn ein Defekt vorliegt.

Die Widerstände sollten annähernd gleiche Werte haben. Schwache Unterschiede sind üblich und normal. Besteht jedoch eine krasse Differenz oder gar kein Durchgang zwischen zwei Lamellen, dann ist mit grösster Wahrscheinlichkeit der Rotor (Läufer) defekt. 

 

 

Nach fachgerechter Wartung und prof. Service funktioniert ein Elektromotor wieder einwandfrei... wenn keine mech. oder elektrischen Defekte vorliegen.

 

 

Vorsicht !!! beim reinigen und polieren des Kommutators (Kollektor)

Leichte Verunreinigungen erledigen Sie vorsichtig von Hand, mit einer feinen "weichen" Messing Bürste. Anschliessend mit einem feinen Lappen säubern. Noch besser, wenn Sie den Rotor anschliessend mit Pressluft ausblasen. Die Oberfläche der einzelnen Segmente sind induktiv gehärtet. Unsachgemässe Behandlung kann die Oberfläche zerstören.

 

Revision ...bei älteren BERNINA Motoren mit dem Spuler auf der Motor-Achse muss zuerst das Motor-Pulley demontiert werden... bei aufgesteckter Fadenspule wird Teil C nach unten gedrückt, das Pulley wird in Leerlauf gesetzt, die Maschine steht still und nur der Fadenspuler dreht. unter dem Teil C befindet sich eine Micro Feder die gerne weg fliegt ! 

Schritt 1 Riemenscheibe (Pulley) demontieren

Schritt 2  

Entstörfilter demontieren, Anschlüsse und Kabel lösen, Schrauben entfernen, gelötete Anschlüsse entlöten... vorher Zeichnung anfertigen ... Bilder knipsen.  

Schritt 3

Schrauben am Motorgehäuse lösen, Motor "sachte" zerlegen... auch hier kann man Fotos machen für den späteren Zusammenbau. 

Schritt 4  Alle Teile sanft reinigen, Anker und Kommutator polieren optimal ist: Den Rotor einspannen so dass er gleichmässig frei läuft (Drehbank oder so) damit der Kommutator schön rund läuft. zu starkes abschleifen kann dazu führen dass der Kommutator unrund wird... wäre dann genau das was wir nicht wollen. 

Schritt 5

vor dem Zusammenbau kontrollieren dass sich keine Fremdkörper wie Putzfäden etc. am Rotor oder anderen Motorteilen befinden.  Motor vorsichtig in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen und auf Funktion testen. Bei Unsicherheit helfen die geknipsten Bilder. 

Ist ein Kommutator in schlechtem Zustand kann man ihn auf der Drehbank abdrehen 

Motor zeigt null Funktion ...mögliche Ursachen:  

1- Entstörfilter defekt, schaltet Maschine kurz = Entstörfilter entfernen/ersetzen

2- Anschlusskabel Bruch/defekt = prüfen und reparieren/ersetzen

3- Stecker und Kontakte fehlerhaft = Kabel und Kontaktfehler beheben.

4- Eine Feldwicklung des Motors ist defekt = Motor ersetzen ( Rep. lohnt sich nicht ) 

Lampe brennt nicht.

Kabel auf Wackelkontakte und defekte Stellen prüfen...beschädigte Kabel ersetzen

Strom führende Teile und Steckdose kontrollierenNetzkabel auf Durchgang prüfen. 

Kabelbruch entsteht oft durch starkes biegen ...meistens kurz hinter dem Stecker.  

Motor brummt... läuft nicht

1.  im einfachsten Fall verursacht ein defekter Entstör-Kondensator den Fehler.

2.  Getriebe oder ein Lager kann blockiert sein. = kontrollieren/Problem beheben.

3.  selten aber möglich = schadhafte Ankerwicklung = Motor meist unbrauchbar. 

Wenn die Nadel im Stoff feststeckt...

oder Stoff in die Stichplatte gezogen wird... weg vom Fusspedal, Motor stoppen.

Versuchen Sie nicht die Nadel mit Hilfe des Motors frei zu bekommen... das geht jetzt nur von Hand ...am Handrad sanft hin-und-her bewegen ...Stoff und Faden befreien.   

Wenn die Mechanik blockiert

Abhilfe: Mechanik und Antriebseinheit nach Fremdkörpern, falsch aufgespultem Faden und Fadenresten absuchen. Eventuell Riemen entfernen, Maschine von Hand bewegen. Kann die Maschine jetzt von Hand leicht bewegt werden, liegt der Fehler mesitens am Motor. 

 

Motor zischt.. raucht.. stinkt

mögliche Ursachen:

1. Entstörfilter könnte fehlerhaft sein.

2. Kohlebürsten sind abgenutzt und              müssen ersetzt werden.      

3. Ankerwicklungen und Kommutator        sind womöglich beschädigt / defekt ?

4. Lager oder Getriebe sind schadhaft ?        oft muss man nur reinigen/ fetten etc.

 

Motor starter schlecht.

Motor ruckelt, stottert, Maschine startet nur wenn sie am Handrad angeschubst wird... und läuft dann einige Zeit gut.  Grund 1 könnte sein dass die Kohlebürsten am Motor verbraucht sind, Maschine läuft 'schluddrig' ruckelt oder es tut sich überhaupt nichts.  

Abhilfe: Motor reinigen und Kohlebürsten ersetzen. Grund 2 Kommutator ist verschmutzt oder beschädigt. Notwendig wird : Kontrolle Reinigung Revision.

Motor läuft kraftlos

Motor ist womöglich verbraucht. Motor läuft dann in kaltem Zustand einwandfrei, sobald der Motor warm ist läuft er nur noch langsam und seine Leistung nimmt ab. 

macht Lärm und ungewohnte Geräusche 

1. Kontrolle:  Wir nehmen den Riemen vom Motor-Pully und lassen den Motor frei laufen. Aber nur 4-5 Sekunden und nicht auf Vollgas sonst überdreht er im Leerlauf. Wenn er jetzt sauber läuft... dann liegt das Problem woanders... Riemenmechanik etc. kontrollieren.

2. scheppert und lärmt es nach wie vor ... muss man den Motor kontrollieren.

3. Manchmal sind nur die Kohlebürsten (2 Stück Graphitstäbe) am Motor defekt/verbraucht.

4. Im extremfall kann auch mal ein Lager defekt sein.

Motor läuft... Maschine nicht.

Läuft der Motor scheinbar normal.. aber die Maschine bewegt sich nicht... Dann muss der Grund bei den Riemen und der Riemenmechanik gesucht werden. Es könnte sein dass der Hauptantriebsriemen lose oder defekt ist... oder dass er auf dem Riemenrad durchdreht weil sich Fäden aufgespult haben.

Bei alten Maschinen mit Fadenspuler an der Motorachse kontrollieren:

womöglich steckt eine Fadenspule am Spuler... Maschinen Mechanik schaltet sich aus.

Motor hat Aussetzer

Ursache kann sein... ein defektes Fusspedal...  - defekte Kohlebürsten  - schadhafter Kommutator Bei elektronischem Fussregler  liegt ev. ein Defekt in der Elektronik vor. 

 

***  

Motor EPL 2-40  Kohlebürsten ersetzten 

Service Broschüre  gratis Download

Brochure replace the carbon brushes


Broschüre Motor EPL 2-40 

Kohlebürsten ersetzten 

Download
EPL 2-40 Motor - Brochure / Kohlebürsten ersetzen ...replace the carbon brushes
EPL Motor carbon replace.pdf
Adobe Acrobat Dokument 940.8 KB

 

BERNINA Motoren Broschüre

Download
BERNINA Oldie Motor Modell Info Broschüre
BERNINA Motor_Info Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.2 MB

 

Motor läuft kraftlos

Motor ist womöglich verbraucht. Motor läuft dann in kaltem Zustand einwandfrei, sobald der Motor warm ist läuft er nur noch langsam und seine Leistung nimmt ab. 

macht Lärm und ungewohnte Geräusche...

 

1. Kontrolle:  Wir nehmen den Riemen vom Motor-Pully und lassen den Motor frei laufen. Aber nur 4-5 Sekunden und nicht auf Vollgas sonst überdreht er im Leerlauf. Wenn er jetzt sauber läuft... dann liegt das Problem woanders... Riemenmechanik etc. kontrollieren.

2. scheppert und lärmt es nach wie vor ... muss man den Motor kontrollieren.

3. Manchmal sind nur die Kohlebürsten (2 Stück Graphitstäbe) am Motor defekt/verbraucht.

4. Im extremfall kann auch mal ein Lager defekt sein.

Motor läuft... Maschine nicht.

Läuft der Motor scheinbar normal.. aber die Maschine bewegt sich nicht... Dann muss der Grund bei den Riemen und der Riemenmechanik gesucht werden. Es könnte sein dass der Hauptantriebsriemen lose oder defekt ist... oder dass er auf dem Riemenrad durchdreht weil sich Fäden aufgespult haben.

Bei alten Maschinen mit Fadenspuler an der Motorachse kontrollieren:

womöglich steckt eine Fadenspule am Spuler... Maschinen Mechanik schaltet sich aus.

Motor hat Aussetzer

Ursache kann sein... ein defektes Fusspedal...  - defekte Kohlebürsten  - schadhafter Kommutator Bei elektronischem Fussregler  liegt ev. ein Defekt in der Elektronik vor. 

 

Anschluss Schema

für mechanische Nähmaschinen 

mit Kohledruck-Widerstands-Regler für Pedal und Kniehebel Starter. 

Download
Regler Anschluss-Schema
Anschluss-Schema Keram-Regler.pdf
Adobe Acrobat Dokument 617.7 KB

 

Achtung ! Grundsätzlich passiert nichts aber bei Unkenntnis oder wenn Sie Angst vor "elektrischem" haben, dann Finger weg. Überlassen Sie es einer Fachperson.

Jede Haftung wird grundsätzlich abgelehnt. Jeder ist für sein Tun selber verantwortlich !

 

Download
Anschl.Plan 707 ohne Schalter
' Anschlussplan 707-1_ohne Schalter.j
JPG Bild 510.5 KB
Download
Anschl.Plan 707 mit Schalter
' Anschlussplan 707-1_mit Schalter.jp
JPG Bild 409.1 KB

800.. 807.. 830 Record


Der min./max. Schalter

gibt es nur an Maschinen mit mechanischem Pedal. Damit kann man die Maschine auf halbe Geschwindigkeit (halbe Kraft) einstellen... mehr passiert nicht. 

ab 1978 hat die 830er ein "elektronisches Pedal" da braucht es diesen Schalter nicht mehr.  

min/max Schalter funktioniert nicht ? 

dann gibt es üblicherweise nur 3-4 mögliche Fehlerquellen. 

1.  Läuft die Maschine z.B. nur auf Schalterstellung max. dann überprüfen wir ob wirklich           beide Kabelschuhe richtig am Schalter angesteckt sind.

2.  prüfen ob beide Kabel richtig am Motor angesteckt sind. 

3.  könnte auch die Diode am Schalter defekt sein. Der Motor läuft dann entweder immer

     auf "Vollgas" oder überhaupt nicht.

4.  wurde vielleicht die Diode verkehrt eingesteckt ? ( Richtig = siehe Bild oben ) 

Als Ersatz kann eine Diode vom Typ 1N4004 verwendet werden (1 Ampère Diode)

aber auch eine BY251-253 etc. (3A) funktioniert. 

 

 

 Alte Glühbirne durch LED ersetzen

Da macht die Nähmaschine keine Ausnahme und zudem ist das 

LED Licht viel heller, was sich allgemein nur positiv auswirkt. 

Die Auswahl ist inzwischen gross, passend für jede Maschine. 

 

Top Qualität bestens geeignet.


 

 

ist für Nähmaschinen bedingt nutzbar

 

.


 

 

Adapter B15d oder E14 zu G9 eignet sich soweit gut bei Einbau in die Nähmasch.

 Einbau erfolgreich in 530/730 Record 

 

 

 

 

 

 Adapter B15d mit G4 Halogenlampe ist nicht für die Nähmaschine zu empfehlen... Halogenlampe wird extrem heiss !!!

 

 

 

 

trifft man eher nicht in Nähmasch.

Top Qualität bestens geeignet.


 

 

sehr gut, starkes helles Licht

 

G4 nur bedingt verwendbar weil die Lampe bei einer fibrierenden Maschine möglicher-weise aus der Fassung rutschen könnte ?


 

 

ist O.K. wenn die Nähmaschine einen G9 Sockel eingebaut bekommt.

Die G9 Lampe sitzt fest inder Fassung.

 

 

 

 

 

eher schwach, nur bedingt geeignet.


 

 

 

Ist eine Autolampe und nur für 12 Volt geeignet... nur O.K. wenn das Nählicht über 12V Netzteil gespiesen wird ( ? )


 

 

Eine LED in der Nähmaschine soll stark und gut ausleuchten.

Nicht jede LED eignet sich für die Nähmaschine. Bei Preisen unter 4.-- CHF (3.-- €) kann man davon ausgehen dass sie eher ungeeignet ist, weil viel zu schwach mit wenig Lichtausbeute, kaum besser als die alte 15W Glühbirne.

optimal sind:   3-5 Watt / 230V...3000K / 4000K  (Sockel B15d oder E14)

 

Die kleine LED von IKEA 

2700 Kelvin sehr warmes

80 Lumen schwaches Licht.

2.3W / 230V als Lichtspender nicht besser

als eine alte 15W braucht aber nur 2.3 Watt

 In jedem Näh-Shop im Regal

Qualität sehr gut, 210 Lumen

3000 Kelvin Farbtemperatur

Licht ist stark / warm weiss.

 


 

 

Teil 2    Entstörtechnik

 

    wichtig !  zu allem was Sie hier lesen

       lassen Sie bitte die Finger davon

  ➩  wenn Sie keine Ahnung oder Angst vor "elektrischem" haben

    wenn Sie unsicher sind die notwendigen Arbeiten auszuführen

    wenn Sie noch nie selber etwas "elektrisches" repariert haben. 

       wenden Sie sich an eine qualifizierte Fachperson.

       Elektriker/in, Elektrotechniker/in, Elektroniker/in etc.   

 

Die hier gezeigten Reparatur Infos sind tausendfach erprobt

und bewähren sich seit Jahren als sicher in X-Tausend Haushalt-Nähmaschinen. 

Merke... für mangelndes Verständnis der mir unbekannten Anwender, falsche Interpretation meiner Reparatur-Tipps, Missachtung der Sicherheit, möglicherweise auftretende Schäden oder Unfälle an Mensch und Tier und/oder Material  jeglicher Art, im Zusammenhang mit hier angeführten elektrotechnischen Arbeiten, insbesondere an elektrischen Teilen und Einrichtungen von Nähmaschinen wird hiermit jede Haftung und Verantwortung abgelehnt.   

Jeder Mensch ist für sein Handeln selbst verantwortlich ! Halten Sie sich an die in Ihrem Land geltenden Vorschriften welche die elektrotechnische Sicherheit von elektrischen Geräten und Maschinen garantieren ! ( EU = EN60335-1)  

 

Warum Entstören ? 

weil ein Elektro-Motor (Bürstenmotor) in verschiedenen Elektronik Geräten 

möglicherweise Funkenstörungen verursachen kann. um dies zu unterbinden gibt es ...

1. - Entstörfilter, ein aus mehreren Kondensatoren bestehendes Bauteil, oft

      mit 3-5 Beinen (Anschlusskabel).... kompakte Konstruktion als 1 Teil.

2. - Entstörkondensatoren, ein einzelnes Bauteil mit 2 Beinen ( Anschlusskabel ).  

3. - Entstörkondensator mit Ableit-Widerstand. ein einzelner Kondensator

      mit einem eingebauten Widerstand. Durch den Ableit-Widerstand können

      keine gefährlichen Berührungs-Ströme fliessen. Die Maschine nach

      Schutzklasse II mit Doppelter Isolierung ist "elektrotechnisch" sicher.

      Dies ist für Kleinmotoren wie man sie in Nähmaschinen und Elektro-

      werkzeugen verwendet die effektivste Entstörmethode, sicher und preiswert.

 

 

In der EU und Europa gelten in diversen  Bereichen auch International gültige Vorschriften und Regeln.

Für diev. Haushaltgeräte in VDE / IEC EN60335-1

Internationale Vorschriften gelten in Teilbereichen auch in

der Schweiz. ( CH Normung siehe electrosuisse.ch )

aktuell gültig europäische Prüfzeichen auf Geräten und Maschinen sehen Sie in der Tabelle nebenan.

                             zum vergrössern auf Tabelle klicken >>>

 

Haushalt-Nähmaschinen aller Fabrikate auch alte BERNINA nach Schutzklasse II gebaut sind Sicherheitstechnisch in Ordnung 

vorausgesetzt sie sind technisch einwandfrei, ebenso Pedal und Kabel.

Meine Infos zur Schutzklasse II beziehen sich hautsächlich

auf ältere mechanische BERNINA Modelle die alle mit dem Schutzklasse II Symbol gekennzeichnet sind welches eine sichere Bauweise garantiert. 

Der Motor einer alten BERNINA ist isoliert eingebaut und hat keinerlei Kontakt mit dem Maschinengehäuse... so wie es sein soll... vorausgesetzt die Maschine wurde nicht "verbastelt"... sonst muss repariert werden. 

Wenn der Motor ausgebaut wurde beim Zusammenbau unbedingt die Isolierhülsen an den Befestigungsschrauben vom Motor wieder anbringen damit zwischen Motor und Maschinen-gehäuse keine Verbindung besteht. !

Nach Einbau unbedingt Isolierung von Motor und Gehäuse nachprüfen. 

Hinweis: Falls Sie als Laie und elektrotechnisch unkundige/r an elektrischen Teilen einer Nähmaschine "einfach so" rumfummeln ohne zu wissen was Sie wirklich tun, übernehmen Sie alleine die Verantwortung !

 

Gewerbe- und Schneidermaschinen mit Kupplungsmotor unter dem Tisch sind oft nach SK-I mit 3-Pol Netzkabel ausgerüstet ( bei Interesse siehe Schutzklasse I (1) im Internet )    

Auf jeder Nähmaschine der Schutzklasse II

ist nach Gesetz das Symbol SK II, Doppelte Schutzisolierung anzubringen. 

Habe nie jemals erlebt dass man eine Nähmaschine auf Grund ihrer nach SK II Bauweise hätte als "gefährlich" bezeichnen oder einstufen  müssen. (egal welches Fabrikat )

      Es gibt nur zwei Zustände

1.  Ist eine BERNINA technisch in Ordnung, gibts nichts zu bemängeln. 

2.  Sind Mängel vorhanden, gibst nichts zu diskutieren... dann muss  fachgerecht                   repariert werden. ...dann besteht wieder Zustand 1 

 

 

Einschüchterung durch Händler  

Wenn jemand -egal wer- erzählt die alten mechanischen BERNINA Nähmaschinen seien "generell gefährlich" ist eine solche Aussage mit Vorsicht zu geniessen, denn oft ist dies nur Taktik und AngstmachereiLeider gibt es Händler die es scheinbar nötig haben Kundinnen auf diese Weise zu verängstigen und zu einem Neukauf zu bewegen.  

Gefahr besteht nur dann

wenn jemand an der Maschine rumbastelt ohne zu wissen was er tut. Wenn elektrische Teile unter Missachtung der technischen Vorschriften unsachgemäss verändert werden... wenn Kabel sichtbar defekt trotzdem weiterhin benutzt werden.

 

Eine solche Maschine muss professionell repariert werden... dann ist's alles O.K.

Schutzklassen 

Elektrisch betriebene Geräte unterliegen in jedem Land Bestimmungen und Vorschriften welche die Sicherheit ausweisen resp. garantieren und sowohl vom Hersteller und Händler eingehalten werden müssen.  

Haushalt Nähmaschinen betreffend ist in der EU die Schutzklasse II ( SK-II ) massgebend und teilweise auch noch die Schutzklasse-I für Industriemaschinen

(EU Norm EN60335). - Teilweise sind die Vorschriften international, weichen jedoch in einigen Ländern ab. Vergewissern Sie sich welche Vorschriften in Ihrem Land einge-halten werden müssen.  Schutzklasse I  =  bei Interesse siehe im Internet.

 

 

Schutzklasse II  Doppelte Isolierung 

 

Bei der Schutzklasse II 

ist der Motor der Nähmaschine isoliert vom Gehäuse und jeglichen berührbaren Gehäuseteilen eingebaut. Darüber befindet sich vom Motor isoliert eine Abdeckung. Der Netzanschluss wird über eine am Motor oder Gehäuse befindliche Geräte-Steckdose herausgeführt. Das Netzkabel darf nicht direkt ohne eine Steckverbindung in der Maschine direkt am Motor angebracht werden.

Schutzklasse II bedeutet:

Geräte u. Maschinen haben eine verstärkte (doppelte) Isolierung, zwischen dem Netz-Stromkreis und Metallgehäuse und deshalb keinen Anschluss an den Schutzleiter. ( kein Kontakt zum Gehäuse ) Kabel und Stecker sind 2-Polig. Ein Kabel am Maschinengehäuse ist nicht notwendig. Diese Schutzmassnahme wird auch als Schutzisolierung bezeichnet. Selbst wenn sie elektrisch leitende Oberflächen haben, sind sie durch eine verstärkte Isolierung vor Kontakt mit Spannung führenden Teilen geschützt.  Bewegliche Geräte der Schutzklasse II haben deshlbalb keinen Schukostecker.

Unter die Schutzklasse II fallen

Haushalt-Nähmaschinen, Staubsauger, bewegliche Küchengeräte, Haartrockner, Elektrowerkzeuge etc.  - Geräte bei denen Ströme bis max. 2.5 Ampère fliessen -.  

BERNINA Motoren sind konzipiert für 110-240 / 220-240 Volt.

Der Motor einer alten BERNINA ist isoliert eingebaut und hat keinerlei Verbindung oder Kontakt mit dem Maschinengehäuse. Motor Leistung 70-90 Watt max. 1A. Motoren wurden gebaut bei SCINTILLA S.A. Solothurn/Schweiz ( heute BOSCH ).

 

 Kondensator defekt  so reagiert die Nähmaschine 

 1. Der Kondensator verabschiedet sich still und unbemerkt, die

     Maschine funktioniert nicht mehr...Motor reagiert nicht, Maschine steht

     plötzlich still... der defekte Kondensator schliesst kurz. 

 2. Der Kondensator verabschiedet sich mit Knall  Rauch u. Gestank.

     das tut der Maschine nix... aber sie läuft nicht mehr, die Metallschicht

     im Kondensator erzeugt einen Kurzschluss / manchmal fliegt am

     Sicherungskasten auch der Fi oder die Sicherung raus. ) 

 3. die Maschine startet plötzlich selbständig...ohne Menschenhand und kann 

     mit dem Fusspedal nicht mehr geregelt werden. ...der defekte Kondensator

     schliesst kurz, die Maschine ist direkt mit der Steckdose verbunden.     

wenn das passiert 

nehmen Sie einfach das Kabel vom Strom... der Fehler liegt zu 99% daran dass der Entstörfilter am Motor defekt ist 

Bei alten BERNINA befindet sich manchmal zusätzlich auch im Fusspedal ein Kondensator, der bei einem Defekt auch diesen Fehler auslösen kann. Den Kondensator im Pedal kann man meistens ohne Nachteile ersatzlos entfernen wenn am Motor einer vorhanden ist.

im Notfall ohne Kondensator.

Die BERNINA surrt auch ohne Kondensator und kann nach dessen  Beseitigung weiter benutzt werden (der Kond. ist nur für die Entstörung zuständig).

Nun gibt es Schlaumeier die sind der Meinung weg damit, niemand benutzt heute noch alte Radio- und TV Rörengeräte... also stören wir auch niemanden. 

das ist falsch gedacht... denn

1.  teilweise geht der Störbereich eines Elektromotors weit über den UKW Bereich hinaus

     IT Router, empfindliche Elektronik oder der Funkamateur in der Nachbarschaft sehen 

     sich mit einer Funken-Stör-Attacke konfrontiert. 

2. reduziert der Kondensator das Bürstenfeuer am Motor, wodurch Kohlebürsten

    und der Kommutator länger am Leben bleiben. ( in Ihrem Interesse ). 

Deshalb defekte Entstörfilter u. Kondensatoren durch neue ersetzten.

 

Prüfung eines Kondensators mit analog Multimeter (Zeigerinstrument). Digitale Messgeräte sind für diese Messung ungeeignet.

1. muss der Kondensator für die Messung vom Gerät (Motor etc.) entfernt werden.

2. muss der Kondensator vollständig entladen werden (sonst Stromschlag Gefahr)

3. Messgerät einschalten und auf Durchgangsprüfung ( Ω Bereich) einstellen.

Der Zeiger am Messgerät wird zuerst ganz nach rechts ausschlagen... um dann langsam bis zur 0 (Null) zurückzukehren.

Je nach Kapazität wird der Zeigerausschlag stärker oder schwächer sein, ebenso der Zeitraum welchen der Zeiger braucht um zum Nullpunkt zurückzukehren.

Während der Messung dürfen Messpunkte nicht berührt werden weil der menschliche Körper das Messresultat negativ beeinflussen würde. Die Prüfung wird nun mehrmals wiederholt durch vertauschen der zu testenden Anschlüsse.

Wenn der Zeiger bei Null bleibt und nicht ausschlägt oder rechts stehen bleibt und nicht zur 0 zurückkehrt, dann ist der Kondensator gestorben. 

Man kann natürlich auch einen zweiten "guten" Kondensator als Vergleichsobjekt dazu nehmen. Sind die Werte beider Teile in etwa gleich, kann man annehmen dass der zu messende Kondensator O.K. ist. 

Um die genaue Kapazität des Kondensators zu messen benötigen Sie ein Messgerät mit dem Kapazitäten gemessen werden können. ...immer alles vom Strom trennen bevor man damit hantiert... und Elektrotechnische Vorschriften beachten ! 


 

Die BERNINA läuft wie oben schon beschrieben auch ohne den Kondensator, im Notfall kann man einen defekten Kondensator vorüber-gehend" abklemmen um weiter Arbeiten zu können...  

Defekte Kondensatoren bitte durch neue ersetzen. Wird als Schutz zum Entstörfilter noch ein Entlade-Widerstand zugeschaltet, können hohe Berührungsspannungen erst gar nicht entstehen, respektive kontrolliert abgebaut werden. Dazu verwendet man einen hochohmigen Widerstand im Bereich 100kOhm - 2.2MOhm. oder ähnlich.

Entstörkondensator und Entladewiderstand werden beide wie auf den Bilden zu sehen parallel in die Netzleitung geschaltet. 

 


Neue zeitgemässe Kondensatoren bieten auch einige Vorteile gegenüber alten Bauteilen. Sie sind meist kompakter was den Einbau begünstigt.

Moderne X- und Y Kondenatoren 

dürfen/können keine Brände verursachen.

X-Kondensatoren sind selbstheilend, bei inneren Durchschlägen entsteht kein Kurzschluss, der Kondensator brennt nicht, er verliert bloss an Kapazität.  

Entstörfilter der alten BERNINA

Hinweis zu Kondensator 60nF / 0,06𝛍F  In alten Schaltungen sind teilweise

Werte von 60nF angegeben. Diesen Wert werden Sie kaum noch finden.

Ersetzen Sie diesen Kondensator einfach durch einen im Wert von 47nF