Elektrik.. Motor.. Kabel.. Stecker Nählicht + Lampe


       

repair of electric, motor, cables, light etc.

 

 

 

Alte Nähmaschine an Strom gewöhnen...

wenn man nicht den Entstörkondensator mäucheln möchte. 

 

Das tönt ulkig ich weiss, aber... wird eine Nähmaschine über Jahre nicht benutzt, ist der Entstörkondensator eingeschlafen oder ausgetrocknet. Damit er jetzt beim plötzlichen anschliessen an die Steckdose keinen Schock erleidet muss er " langsam aufwachen ".  

Kommt die Nähmaschine direkt aus einem kalten Raum, bitte zuerst 1-2 Std bei Zimmertemperatur stehen lassen und erst dann an die Steckdose anschliessen. 

 

Den Kondensator "meist schadenfrei" aktivieren kann man recht gut mit einem regelbaren Transformator indem man dem Motor die ersten Minuten nur 50-70 Volt und nicht gleich die volle Netzspannung von 230 Volt zuführt. 

wenn kein Trafo vorhanden ist kann man folgendes versuchen. 

1. Maschine an die Steckdose...   2. Pedal anschliessen ohne zu drücken.

3. Pedal 10-15 Sekunden nur wenig drücken so dass sich die Maschine nur langsam bewegt

    dann wieder stoppen...1 Minute warten... wieder 10-15 Sekunden Pedal drücken...

    und dies wiederholen Sie 5-10 mal. Die Maschine kann jetz normal benutzt werden.

Dieser Tipp aus der Notfallbox wird manchem Profi Kollegen die Mundwinkel hochziehen oder seinen Kopf in links-rechts Bewegung versetzen. (?). Aber in vielen Fällen wurde dies bereits positiv durchgeführt und bringt oft den Kondensator langsam zum "aufwachen" so dass er wieder mitmacht ohne gleich den Geist aufzugeben. 

 

 

 

Der Nähmaschinen Motor.

Es gibt viele Arten von Elektromotoren. Wir interessieren uns hier nur für den Kollektormotor der Nähmaschine.

( Bild nebenan )


Der Motor muss mit elektrischer Spannung versorgt werden damit sich der Rotor dreht.

Die "Stromzufuhr" läuft über zwei Kontakte die man "Kohlebürsten" nennt. Es sind genau genommen Graphitstäbe die sich gegenüberstehend auf dem Kommutator (Schleifring) durch eine Feder angedrückt aufliegen. 

Bild rechts: Rotor eines Kleinmotors.

Die Kohlebürsten polen die Spannung am Kommutator bei jeder Drehung mehrmals um, je nachdem wie viele Wicklungen vorhanden sind. Die Kohlebürsten sind Verschleiss unterworfen, durch Abrieb in Folge der dauernden Gleitbewegung am Kommutator, was mit der Zeit auch zum einlaufen des Ankers führen kann.

Ein weiterer Verschleissgrund sind die dauernden Spannungswechsel die kleine Funken verursachen (weshalb man den Motor entstören muss).

Sind die Kohlebürsten extrem abgebrannt, können diese Funken kurz vor dem Ableben der Kohlebürsten in ein sogenanntes Bürstenfeuer übergehen... dann sprüht der Motor nur so vor sich hin... und seine Kraft ist weg.

Der Verbrauch der Kohlebürsten ist vorwiegend abhängig von der Drehzahl die ein Motor zu leisten hat. Unsere Nähmaschinen Motoren drehen bei 4000-7500 U/min(rpm), neuere teilweise etwas höher ) ...im Gegensatz dazu leisten viele Elektrowerkzeuge Drehzahlen bis weit über 15'000 rpm.

*schon seit längerer Zeit gibt es auch bürstenlose Elektomotoren, z.B in Haushaltgeräten wie Mixer ...in Elektrowerkzeugen und Elektro-Modellbau-Motoren etc.

 

 

Grundsätzliches zur Reparatur des Kollektormotor.

Im Gegensatz zu anderen Elektromotoren ist die Prüfung eines Kollektormotors noch relativ einfach mit einem wenn möglich präzisen Multimeter durchführbar. Verwenden Sie kein digitales Messgerät. Am besten eignet sich ein analoges Zeigeristrument.  

Testen können wir Stator und Rotor.

am Stator testen Sie erst mal die beiden Wicklungen. Jede Wicklung muss separat geprüft werden. Dazu muss man möglicherweise die elektrische Verbindung zwischen beiden Spulen ausfindig machen (suchen) um diese Stelle als Messpunkt zum messen der einzelnen Spulen zu nutzen. Beide Spulen müssen (sollten) etwa den gleichen Wider-standswert aufweisen. Nur kleine Abweichungen sind normal.

 

 

 

Am Rotor (Läufer) testen wir die Wicklungen, und den Kommutator (Kollektor/Polwender)

Die Wicklungen des Rotors sind mit den Fahnen am Kommutator verbunden. Zuerst prüfen Sie den optischen Zustand des Rotors. Brandstellen und/oder ausgebrannte Rillen am Kommutator zeigen an dass der Rotor beschädigt ist. Hat er keine nennenswert sichtbaren Beschädigungen kann getestet werden.

Messen Sie alle Lamellen am Kommutator, immer zwei, von einer zur Nachbarlamelle. Die Widerstandswerte sollte in etwa gleich (ähnlich) sein. Kleine Abweichungen sind auch hier unbedeutend. Sind verschiedene Werte stark unterschiedlich oder besteht an einer oder mehreren Stellen kein Kontakt deutet das an dass der Rotor tot ist.

Eine weitere Art zu messen ist die sogenannte 180° Messung.

Dabei misst man immer zwei sich 180° gegenüber stehende Lamellen am Kommutator. Ist das Messergebnis durchwegs positiv können Sie annehmen dass der Motor noch lange lebt.

 

Einige messen die Spule gegen das Bleckpaket. (?)

Da und dort wird gesagt man könne auch noch den Isolationswiderstand mit dem Multimeter messen, also den Widerstand der Spulen gegen das Eisenpaket (Anker) um festzustellen ob ein Fehler vorhanden ist. Diese Prüfung ist ungenau, nicht aussagekräftig, für mich nicht empfehlenswert.

Es ist maximal ein Masseschluss Test und keine 100% sichere Isolationsprüfung

Steht der Widerstandswert beider Spulen bei dieser Messung nahe bei unendlich so ist dies schon mal positiv. Aber diese  "Pseudomessung" ergibt kein Ergebnis wonach man die Gesundheit des Motors 100% beurteilen kann.

Professionelle Isolationsprüfung.

Dazu ist ein Hochspannungs-Isolationsmessgerät erforderlich und auch entsprechende Fachkenntnisse... also ist das nix für Hobbyaner und sollte ausschliesslich einem Fachmann (oder Fachfrau) überlassen werden. 

 

 

Die " Nasenkontrolle "

...nach wie vor ist der "erst mal riechen" Test eine einfache und meist 100% zuverlässige Kontrolle... wenn wir den Motor im Verdacht haben ?

Wenn beim "Riechtest" ein rauchiger streng beissender Geruch in die Nase steigt... kann man davon ausgehen dass der Motor mit grosser Wahscheinlichkeit sein Dasein auf dieser Erde beendet hat. 

 

Kohlebürsten für Elektromotor

..in Wirklichkeit sind es Graphitstäbe (wie der Bleistift, der nicht aus Blei besteht sondern aus Graphit) über die dem Motor die elektrische Spannung zugeführt wird. Sind eine oder beide (Graphit) Kohlebürsten abgeschliffen ist eine optimale Funktion des Motors nicht mehr möglich.

Kohlebürsten von 5-7mm sind noch längere Zeit O.K. ...sind sie jedoch nur 3-4mm sollten sie ersetzt werden. 

 

 

zum vergrössern auf Bild klicken

 

 

Rotor in schlechtem Zustand.

 

Dieses Teil sieht echt übel aus und muss wohl auf einer Drehbank abgedreht werden wenns nicht schon zu spät für den Motor Doc ist.

Gibt der Elektro-Motor mehrere Minuten ungewohnte Geräusche von sich, dann ist es bestimmt vorteilhaft den Grund mal zu überprüfen.

Als erstes kontrollieren wir die Kohlebürsten... defekte müssen ersetzt werden.

Lassen wir den Motor mit defekten Kohlen laufen, kann das seinen Tod bedeuten. Am Kommutator können Brandspuren entstehen, die Kupferlamellen werden möglicherweise zerstört.

 

Gesunde Kupferlamellen am Kommutator haben eine glatte glänzende Oberfläche. Sind die Lamellen rauh, dunkel bis schwarz angelaufen... sind sie meist schon beschädigt.

Im Extremfall... wenn der Motor blockiert dreht er ja nicht mehr... und nun fliesst ein sehr hoher Strom z.B. über zwei ebenfalls still stehende Lamellen des Kommutators.

 

Das führt unweigerlich zu Beschädigungen, denn durch die entstehende Hitze können Kupferlamellen verbrennen und/oder einzelne Lamellenanschlüsse ausgelötet werden.

Wenn möglich wird der Motor revidiert (überholt) wenn das noch machbar ist ?

 

 

Nach fachgerechter Wartung und prof. Service funktioniert ein Elektromotor wieder einwandfrei... wenn keine mech. oder elektrischen Defekte vorliegen.

 

 

 

BERNINA Motor prüfen

Einen Kollektormotor kann man (im Gegensatz zu vielen anderen Motoren) auch mit einem Multimeter auf Fehler testen.  ( ausgenommen Isolationsprüfung, das gibt wenig her. ) Verbaut sind diese Motoren in Nähmaschinen, Elektrowerkzeugen etc.

Prüfen können wir den Stator und den Rotor (Läufer). 

Die beiden Wicklungen des Stators sollten bei der Messung möglichst gleichwertige Widerstände aufweisen... kleine Unterschiede sind normal.

*Die Wicklungen des Rotors enden vorne am Kommutator (Kollektor/Polwender)

*Am Kommutator dürfen keinerlei sichtbare Beschädigungen vorhanden sein.

*Ausgebrannte Rillen am Kommutator bedeuten = Defekt des Rotors.

*Am Kommutator messen können wir die Widerstandswerte einzelner Lamellen.

Wir messen von einer Lamelle zur benachbarten Lamelle den Widerstand... rundherum am Kommutator. So erfahren wir wenn ein Defekt vorliegt.

Die Widerstände sollten annähernd gleiche Werte haben. Schwache Unterschiede sind üblich und normal. Besteht jedoch eine krasse Differenz oder gar kein Durchgang zwischen zwei Lamellen, dann ist mit grösster Wahrscheinlichkeit der Rotor (Läufer) defekt.

 

 

Vorsicht !!!

beim reinigen und polieren des Kommutators (Kollektor)

Wenn der Kommutator nur leicht schmuzig ist erledigen Sie diese Arbeit ruhig und vorsichtig und von Hand. Reinigen Sie den Kommutator nur mit einer feinen "weichen" Messing Bürste... sachte und mit Gefühl. Anschliessend mit einem feinen Lappen säubern. Noch viel besser ist, wenn Sie den Rotor anschliessend mit Pressluft ausblasen.

Die Oberfläche der einzelnen Segmente des Kommutators sind induktiv gehärtet und daher empfindlich. Durch unsachgemässe Behandlung kann die Oberfläche zerstört werden.

Die Folge ist, dass sich die Teile zukünftig bei Betrieb schneller abnützen.

BERNINA Motor Revision

Bei den älteren BERNINA Motoren mit dem Spuler auf der Motor-Achse muss zuerst die Riemenscheibe (Pulley) demontiert werden.

Die Mechanik des Fadenspulers  besteht nur aus dem 'genialen' Teil C... und funktioniert in Zusammenarbeit mit der Kerbe im Riemen-Pulley. Solange sich keine Fadenspule auf der Achse befindet treibt die Motorachse das Riemen-Pulley an ...und die Maschine näht. Wenn wir eine Fadenspule auf die Achse stecken wird Teil C nach unten gedrückt... das Riemen-Pulley wird in Leerlauf gesetzt... die Maschine steht still und es dreht sich nur noch der Fadenspuler. Eine einfache geniale Sache.

Achtung Vorsicht  unter dem Teil C befindet sich eine Micro Feder die gerne weg fliegt !

 

Schritt 1

Riemenscheibe (Pulley) demontieren

 

 

Schritt 2

Entstörfilter demontieren, Anschlüsse und Kabel lösen, Schrauben entfernen, gelötete Anschlüsse entlöten... vorher Zeichnung anfertigen ... oder Bilder knipsen.

  

Schritt 3

Schrauben am Motorgehäuse lösen und den Motor "sachte" zerlegen... alles schön mit Vorsicht.  ...auch hier kann man Fotos machen für den späteren Zusammenbau.

 

 

 

Schritt 4

Alle Teile reinigen, Anker und Kommutator polieren

Nur leicht ohne Gewaltanwendung wie hier gezeigt von Hand reinigen kann man machen wenn der Kommutator nur leicht verschmutzt ist und keine mechanischen Beschädigungen aufweist. Optimal wäre wenn Sie den Rotor einspannen so dass er gleichmässig frei läuft (Drehbank oder so) damit der Kommutator schön rund läuft. Zu starkes abschleifen von Hand kann dazu führen dass der Kommutator unrund wird... wäre dann genau das was wir nicht wollen. 

Wer vorsichtig arbeitet kriegt auf diese Weise seinen Kommutator wieder sauber und funktionsfähig. ( auch wenn das nicht allen gefällt die das lesen, aber hier gehts um Notmassnahmen die auch ein Laie durchführen kann )

Nach der Reinigung prüfen wir alle Zwischenräume zwischen den Kupferlamellen ev. noch vorhandene Verschmutzung. (sicher ist sicher)

  wieder komplett und top


Schritt 5

vor dem Zusammenbau nochmals kontrollieren dass sich keine Fremdkörper wie Putzfäden etc. am Rotor oder anderen Motorteilen befinden.  Motor wieder ganz vorsichtig in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen und auf Funktion testen

( Bei Unsicherheit helfen die vorher geknipsten Bilder )

 

Ist der Kommutator in schlechtem Zustand

kann man ihn auf der Drehbank abdrehen (vom Fachmann abdrehen lassen)

 

Infos dazu folgen in Kürze....

 

 


Motor zeigt null Funktion

mögliche Ursache könnte sein:  

1- Entstörfilter defekt, schaltet Maschine kurz = Entstörfilter entfernen/ersetzen

2- Anschlusskabel Bruch/defekt = prüfen und reparieren/ersetzen

3- Stecker und Kontakte fehlerhaft = Kabel und Kontaktfehler beheben.

4- Eine Feldwicklung des Motors ist defekt = Motor ersetzen ( Rep. lohnt sich nicht )

 

Lampe brennt nicht... alle Kabel prüfen...

Bei eingeschalteter Maschine rütteln wir überall am Kabel um festzustellen ob doch ein Wackelkontakt vorliegt. ...der nun behoben werden kann.

Achtung: sichtbar beschädigte Kabel nicht verwenden... zuerst reparieren oder ersetzen.

Wir messen alle Strom führenden Teile. Ist die Steckdose im Haus O.K. ?  dazu kann man auch kurz eine Lampe einstecken. wenn JA ...Steckdose hat Strom

Dann Kabel in Steckdose führen und auf der Anschlussseite für die Maschine muss an zwei Kontakten die Netzspannung (230V) vorhanden sein. Ist am Kabel echt keine Spannung messbar, liegt wahrscheinlich ein Kabelbruch vor. ...entsteht durch zu starkes biegen gleich kurz hinter dem Stecker. Oder hat vielleicht ein Haustier das Kabel angeknabbert ? 

 

 

Motor brummt nur... läuft nicht

Das kann verschiedene Ursachen haben !

1.  im einfachsten Fall verursacht ein defekter Entstör-Kondensator den Fehle.

2.  Getriebe oder ein Lager kann blockiert sein. = kontrollieren/Problem beheben.

3.  selten aber möglich = schadhafte Ankerwicklung = Motor meist unbrauchbar.

 

Wenn währen Sie nähen die Maschine still steht

weil die Nadel im Stoff feststeckt... oder Stoff in die Stichplatte gezogen wird...

dann gehen Sie vom Fusspedal und lassen den Motor nicht weiter laufen 

versuchen Sie auf keinen Fall, die Nadel mit Hilfe des Motors frei zu bekommen... 

das geht jetzt nur noch von Hand ...am Handrad bewegen ...Stoff und Faden befreien.  ( der Motor könnte durch Überbelastung Schaden nehmen )

 

Es kann vorkommen dass die Mechanik blockiert

und der Motor die Maschine nicht mehr bewegen kann... weil sich in der Mechanik irgendwelche Fremdkörper befinden. Gegenstände, aufgespulte Fäden etc.

Abhilfe: Mechanik und Antriebseinheiten auf Fremdkörper überprüfen.

Eventuell Riemen entfernen und Maschine von Hand bewegen. Kann die Maschine dabei von Hand leicht bewegt werden, liegt der Fehler wahrscheinlich am Motor.

 

Motor zischt.. raucht.. stinkt   

mögliche Ursachen:

1. der Entstörfilter könnte fehlerhaft sein = ersetzen

2. die Kohlebürsten (Graphit-Strom-Kontakte) sind wahscheinlich abgenutzt und müssen ersetzt werden. Sie befinden sich am Motor gegenüber vom Antriebsrad.  

3. auch möglich Ankerwicklungen und Kommutator sind beschädigt / defekt ?

4. Lager oder Getriebe sind schadhaft ? oft muss man nur reinigen und fetten etc.

 

 

Motor starter schlecht.

Motor ruckelt, stottert, Maschine startet nur wenn sie am Handrad angeschubst wird... und läuft dann einige Zeit gut.  

Grund 1 könnte sein dass die Kohle-bürsten am Motor verbraucht sind dann läuft die Maschine nur noch 'schluddrig' ruckelt oder es tut sich überhaupt nichts.  Abhilfe: Motor reinigen und Kohlebürsten ersetzen.

 

Grund 2 könnte sein dass der Kommutator total verschmutzt oder beschädigt ist.

Dann ist eine Inspektion des Motors angesagt und möglicherweise eine Revision.

 

 

Kohlebürsten am Motor ersetzen

 

 

mehr infos folgen

  

So ersetzen Sie die Kohlebürsten

am Motor EPL 2-40

der BERNINA 730 Record

 

 


 

 

Service Broschüre steht hier zum Download bereit

free Download ....Brochure replace the carbon brushes

Download
EPL 2-40 Motor - Brochure / Kohlebürsten ersetzen ...replace the carbon brushes
EPL Motor carbon replace.pdf
Adobe Acrobat Dokument 940.8 KB

 

Motor läuft kraftlos

Ursache könnte sein dass der Motor verbraucht ist oder einen Schaden erlitten hat. (defekte Motorwicklung etc.) Sowas geht langsam kaputt und ist Verschleiss. Die Motorwicklung ist eine Art Spule aus Kupferdraht, welcher mit einer dünnen (eingehärteten) Lackschicht als Isolation überzogen ist. 

Wird der Motor längere Zeit zu heiss, kann sich diese Lackschicht durch die Hitze auflösen und es kommt zu einem Kurzschluss. Meistens fliegt dann die Sicherung raus wenn das passiert. (kommt aber sehr selten vor).

Das zeigt sich meistens darin dass die Maschine in kaltem Zustand einwandfrei läuft. Sobald der Motor warm ist läuft er nur noch langsam und seine Leistung nimmt rapide ab. 

 

Motor macht Lärm und ungewohnte Geräusche...

der Fehler kann auch an einer anderen Stelle sein. 

Kontrolliere zuerst folgendes :

1. Wir nehmen den Riemen vom Motor-Pully und lassen den Motor frei laufen. Wenn er jetzt sauber läuft... dann liegt das Problem woanders... Riemenmechanik etc. kontrollieren.

2. scheppert und lärmt es nach wie vor ... muss man den Motor kontrollieren.

3. Manchmal sind nur die Kohlebürsten (2 Stück Graphitstäbe) am Motor defekt/verbraucht.

4. Im extremfall kann auch mal ein Lager defekt sein.

 

Motor läuft... Maschine nicht.

Läuft der Motor scheinbar normal.. aber die Maschine bewegt sich nicht... Dann muss der Grund bei den Riemen und der Riemenmechanik gesucht werden. Es könnte sein dass der Hauptantriebsriemen lose oder defekt ist... oder dass er auf dem Riemenrad durchdreht weil sich Fäden aufgespult haben.

auch möglich...

Bei alten Maschinen mit Fadenspuler an der Motorachse könnte es möglicherweise sein dass noch eine Fadenspule am Spuler steckt... dann schaltet sich die Maschine aus ... und die Nadel bewegt sich nicht.

  

Motor hat Aussetzer

Das kann mehrere Ursachen haben...

- ein defektes Fusspedal...  - defekte Kohlebürsten  - schadhafter Kommutator

Bei elektronischem Fussregler besteht die Möglichkeit eines Defekts an der Elektronik.

 

 


BERNINA Motoren

Klasse 125 / 121  ...1945-1957

Bild oben

der erste Motor zur BERNINA 121/125

Motor plus Abdeckung sind ein Teil.

Der Motor hat eine manuelle Motor-bremse, Achs-Spuler mit Kupplung.

 

Bild unten

der zweite Motor der Kl. 125. Die Bremse ist weg. An beiden Motoren ist der Regler umgedreht montiert und wird durch eine Luxus Alu-Zugmechanik, bewegt.  Motor: 220V..50Hz..60 Watt

 

 

 

 

Bild oben:  BERNINA 125/121...1943-46 

Bei der BERNINA 125/121 gab es dauern Änderungen am Motor. Vereinfachungen und Verbesserungen.  220V..60 Watt

 

Bilder rechts:

BERNINA 125 Jubilae mit Fusspedal. (1953)

Motor Type..A   1945-1953

220V... 75/30 Watt...4900 rpm. 

 

 



 

 

Motoren 530 Record   1954 - 1962

1956.... Motor Type..D ⬆︎

   220V... 75/30 Watt 4900 rpm

 

 

1953-1955 ... Type Z35

220V.. 60 Watt 4700 Umin/rpm

530 Record Serie mit Kniehebel-Starter

 

 

ca.? 1957  ...PSE-1 G Spuler a.Achse

220V...90/42 Watt... 5000 Umin/rpm

530 Record mit Kniehebel-Starter 

  

 

1961-1962 ...PSE-1 wie PSE-1G... aber ohne SpulerAchse 90/42W..5000rpm

530 Record Serie mit Kniehebel Starter

  

1958....   Motor Type Z41 (Z44)

220V..50Hz..60 Watt

530 Record mit Fuss Pedal

 

 

1956-1957  Type GEN-9

90/42 Watt  5000U/min (rpm)

530 Record mit Kniehebel-Starter

 

 

1958-59  ...Type GEM-9

220V... 90/42 Watt...5000 rpm

530 Record mit Kniehebel Starter

  

 

1960-1963 ...Motor Type PSE-2 

220V...90/42 Watt 5000 Umin/rpm

zur 530 Record mit Fusspedal 

  



 

 Motoren 730 Record   1963 - 1971

1963-1967 ...Motor Type PSE-4  

220V / 50Hz... 75/32 Watt -5700 rpm

für... BERNINA 730 / 530 Record

Prod. Scintilla S.A. Solothurn / Schweiz (heute BOSCH Betrieb)

 

1963-1969 BERNINA 730 Record   Motor Typ PSE-4C mit Typenschild

(wie PSE4...aber mit Schalter )

75/32 Watt -5700 rpm (switch max)

45/15 Watt -3500 rpm (switch min) 

 

 

1965-1967 Motor Typ HG-NM7  

techn. identisch mit Typ PSE-4C

75 Watt...5700 rpm (switch max.)

45 Watt...3500 rpm (switch min.)

für BERNINA 730 Record 

 

1969-1971 BERNINA 730 Record 

PSE-4C mit aufgedruckten Daten

Prod. wurden alle Motoren für BERNINA bei Scintilla S.A. (sprich tschintilla) Solothurn/Schweiz. ..jetzt BOSCH.

 

 

 

⬅︎

1968-1971 ...BERNINA 730 Record

Typ EPL2-40 (B2-EPL-2) 220V..50Hz

85/37 Watt -7250 rpm (switch max)

55/23 Watt -4900 rpm (switch min) 

 



 

 

Motoren    830 Record   1971-1982 ('86)

707-709  ...800..801-807 ...900nova 

1972-1982  830 Record (+ electronic)

Motor Typ B830../ B830 SEG-30

220V AC   90Watt... 7400 U/min/rpm

passt zur 707...und alle 800 Modelle. 

 

BERNINA nova 900

Motor Typ B900 SEG29-007-004

220V..50Hz   90/42Watt...7400 rpm.

Elektronisch geregelt mit Triac Steller.

made by Scintilla S.A. Switzerland. 

1967...1972   707-709 minimatic

Motor Typ A707 

220V...85Watt... 7000 U/min/rpm

passt zur 707...800...807...801 etc. und zu allen BERNINA der 800er Baureihe bis zu Mod. 830 Record. 

 



 

 Motoren    930 / 910 electronic  (+931...933)

Kl. 500 / 600 / 700...    und Universal Motor 

BERNINA 930 electronic 

Motor Typ 930/220V

Original Motor zu 930-933 electronic 

220V DC / 50 Watt Gleichstrom Motor

Bedeutet: Bessere Regelung der Drehzal in Abhängigkeit zur Belastung. Drehzahl wird elektronisch geregelt 120-1050 rpm, immer gleich hohe Stichstärke auch bei niedriger Drehzahl. Geringe Leistungsaufnahme bei gleich starker Leistungsabgabe.

Achtung Gleichstrom Motor.

Motor in ausgebautem Zustand nicht an die 230 Volt Netzspannung anschliessen. 

  

 

Motor Type JMG-60 

220V...55 Watt Anbaumotor für die BERNINA 500, 600, 700

(und viele andere geeignet.) 

 

 

Type B717 EMK-2-G

220V... 85/40 Watt... 7500 U/min /rpm

Für Flachbett Maschinen der 800er Baureihe. ...811 etc. 

BERNINA 910 matic electronic

Motor Typ 910  220V/DC

Original Gleichstrom Motor, elektronisch geregelt. 

 

 

 

 

 

Universalmotoren sind preiswert übers Internet erhältlich. Sie können mit nur kleinen Anpassungen der Halterung auch in alten BERNINA Nähmaschinen eingebaut werden.

Universalmotor  230V ist in tausenden Nähmaschinen vorhanden, auch in

BERNINA 1000-1008 etc. und in vielen Overlock. - 230 V..70 Watt.. 6000 rpm

.. wird auch als Anbaumotor verwendet

 



 

**********

 

WAS... wenn die Elektronik versagt

Beispiel:     BERNINA nova 900

                 Elektronik unreparierbar

                    kein Grund zur Verzweiflung !

Dann befreien wir sie von Elektronik und bauen um.

Die folgenden Bilder zeigen die Standard-Verbindung, gültig und anwendbar für alle mechanischen Haushalt-Nähmaschinen.

Nachdem wir die Elektronik aus der nova 900 entfernt haben

kann der Motor mit einem herkömmlich mechanischen Pedal oder mit einem electronic Pedal ausgerüstet werden.

Grundschaltung siehe Bilder.

Bei Fragen oder Unsicherheit.... schreiben Sie mir eine e-mail.


 

 

 

Elektrik - Kabel - Anschlusspläne

  

 

Elektrische-Grundschaltung  

für mechanische Nähmaschinen

hier mit mech. Kohledruck-Widerstands Regler

für Fusspedal und Kniehebel Starter.

 

Bilder zum vergrössern anklicken 

Download
Regler Anschluss-Schema
Anschluss-Schema Keram-Regler.pdf
Adobe Acrobat Dokument 617.7 KB

 

Achtung ! Grundsätzlich passiert ja nichts.

Aber bei Unkenntnis oder wenn Sie Angst vor "elektrischem" haben... 

dann bitte Finger wegÜberlassen Sie die Arbeiten einem Fachkundigen Mitmenschen.

Jede Haftung für eventuell auftretende Verletzungen und/oder Schäden wird grundsätzlich abgelehnt. Jeder ist für sein Tun selber verantwortlich !

 

 


 

Anschlusspläne 707 / 800er Serie  ...Motor und Entstörfilter zum Download

Schaltplan ohne Schalter                         Schaltplan mit Schalter

Download
Anschl.Plan 707 ohne Schalter
' Anschlussplan 707-1_ohne Schalter.j
JPG Bild 510.5 KB
Download
Anschl.Plan 707 mit Schalter
' Anschlussplan 707-1_mit Schalter.jp
JPG Bild 409.1 KB

Anschlussplan 707 minimatic

 

ohne min./max. Schalter

Kondensator defekt ?

das ist der Fall wenn die Maschine nach dem einstecken des Netz-kabels selbständig losrauscht.

...es kommt jedoch auch vor dass der Kondensator tot ist und es tut sich gar nix mehr.  

Kondensator anschliessen:

siehe auch im Kapitel Entstörtechnik und Kondensatoren. 

Anschlussplan BERNINA 800...807...818...830 Record

mit min./max. Schalter.

Motor und Entstörfilter werden bei den 800er BERNINA Modellen wie hier angezeigt angeschlossen.

Die technisch modernere Lösung ist, dass man parallel zur Netz-anschlussleitung einen einzelnen Kondensator mit Entladewiderstand schaltet. siehe Kapitel Entstsörtechnik und Kondensatoren. 

 

Anschlussplan  707 minimatic

mit min./max. Schalter

Bei der 707 mit min./max. Schalter werden Schalter und Entstörfilter wie hier skizziert angeschlossen. min./max. Schalter ist hier direkt am Motorgehäuse.

 

 

 

Der min./max. Schalter

Dieser Schalter ist nur an Maschinen vorhanden die einen mechanischen Regler (mechanisches Fuss-Pedal) besitzen. Mit dem min/max Schalter kann man die Maschine auf halbe Geschwindigkeit einstellen... mehr passiert nicht.

Das ist einerseits zum Nähen lernen "vielleicht praktisch" weil man zusammen mit dem Fusspedal extrem langsam Stich für Stich nähen kann. ..aber die Maschine hat in Stellung min. auch weniger Kraft als wenn der Schalter auf max. steht.

Die 830 Record wurde zu tausenden in Nähschulen eingesetzt, da war diese Funktion "vielleicht" von Vorteil (persönlich sehe ich es nicht so). Aus meiner Sicht und Erfahrung ist das (hier) nicht optimal und deshalb ist dieser Schalter meines Erachtens - an einer Nähmaschine - überflüssig da man ja genauso auch mit dem Pedal sehr langsam Stich für Stich nähen kann... egal ob ich nun ein mech. oder ein elektronisches Pedal verwende. Ein elektronisches Pedal hat technisch gesehen selbstverständlich seine Pluspunkte (aber das ist ein anderes Thema).

 

Ab ca. 1978 hatte die BERNINA 830 Record ein "elektronisches Fusspedal" und da braucht es diesen Schalter nicht mehr... weil die elektronik auch im sehr langsamen Modus ein gleichmässiges Nähen mit gleichbleibender Kraft erlaubt. 

 

 

Wenn der min/max Schalter nicht mehr funktioniert

gibt es üblicherweise nur 3-4 mögliche Fehlerquellen.

 

1.  Läuft die Maschine z.B. nur auf Schalterstellung max. ?

     dann überprüfen wir ob wirklich beide Kabelschuhe

     am Schalter richtig angesteckt sind.

2.  prüfen ob wirklich beide Kabel richtig am Motor angesteckt sind.

 

3.  Es könnte auch die Diode am Schalter defekt sein... ?

     Der Motor läuft dann immer auf max. Speed oder überhaupt nicht.

4.  oder wurde die Diode vielleicht nur verkehrt eingesteckt ???

     ( wie es richtig geht siehe Bilder )

 

Als Ersatz kann z.B.

eine Diode vom Typ 1N4004 verwendet werden (1 Ampère Diode)

aber auch eine BY251-253 etc. (3A) funktioniert.

 

 

Bild mit Goldrahmen anklicken zum vergrössern !


 

 

 

 

Kabel + Stecker  für BERNINA Oldtimer

Baureihe 500/600/700 ...707-719... 530/531-544  ...730 Record - 830 Record 

sind allgemein noch immer erhältlich... teilweise bei Internet Anbietern. 

Vieles bekommt man nach wie vor beim BERNINA Fachgeschäft.

 

 

Beschreibung der Kabel und Stecker

Kabel No.1  Ersatzkabel passt für alle alten BERNINA ...530 Record / 730 Record 1963-67. 

Für die Schweiz : Stecker Durchmesser der Kontaktstifte ∅ = 4mm .  

Dieses Kabel wird auch für neue Elna und viele andere Maschinen verwendet. Man findet sie beim Elna Händler, im Bau und Supermarkt, oft auch in Brockenhäusern, Trödelmärkten. Das gleiche Kabel verwenden auch alte REVOX Hifi Geräte.

 

Kabel No.2  Original BERNINA Anschlusskabel ...für 730 Record ab 1968

707 minimatic /  800 /...807-817...+ 830/31 Record mit mechanischem Pedal (2-polig)

 

Kabel No.3  Original BERNINA Anschlusskabel für die BERNINA 800er Serie ...830 / 831 Record nur für Maschinen mit electronic Pedal (3-poliger Stecker am Pedal.. ab ca. 1979)

 

Kabel No.4  Original BERNINA Kabel ( ab 1982/84 ) für BERNINA 800er Serie ...801 sport etc.  und für weitere BERNINA Modelle aus der Produktion 1980...1990 etc.

 

Kabel No.5  Original BERNINA Kabel alte Version für Mod. 121/125 (1950s) ...alle Modelle der 530 Record Serie ...730 Record 1963-67 bei denen das Pedal sep. angesteckt wird.

Als Ersatz für das alte Originalkabel nehmen Sie die Nummer 1Bekommt man im Nähmaschinenhandel, Bau und Elektromärkten, Elektronik Shops. (siehe oben Nr. 1 )

 

Kabel No.6  2-Pol EURO-Stecker, verbreitet in ganz Europa ...für Geräte der Schutzklasse II  ( mit Doppelisolation )  Haushalt-kleingerätegeräte, Elektrowerkzeuge etc.

 

Kabel No.7  SCHUKO Stecker Deutschland ist auch in vielen Hotels in anderer Ländern anzutreffen.  Der 3-polige Stecker für Geräte mit Schutzleiter. Meist Geräte mit Blechgehäuse die geerdet sein müssen, nach Schutzklasse I.

 

Kabel No.8  Schweiz 3-poliger Norm Stecker mit Schutzkontakt.  Nicht für Haushalt- Nähmaschinen. Durchmesser der Kontaktstifte ∅ = 4mm für Geräte mit Schutzleiter am Gehäuse. In der Schweiz wird füe alle Geräte nach Schutzklasse II auch der 2-polige Euro-Stecker verwendet. Der passt optimal in Schweizer und Italienische Steckdosen die beide über 4mm ∅ Kontakte verfügen. Beachten Sie auch den Hinweis zum Eurostecker unten.

 

Kabel No.9  Italien ... 3-poliger Norm Stecker ...er hat ebenfalls Kontakte mit 4mm ∅...  deshalb passt auch der Eurostecker optimal in die Italienische Steckdose.

 

Kabel No.10  Schweiz... alte Normstecker mit flachem Kontakt Stift. Diese Stecker werden offiziell nicht mehr angeboten und sollten wegen schlechtem Kontakt - jedenfalls in Verteil-Stromleisten - grundsätzlich nicht mehr benutzt werden.

 

Kabel No.11  Schweiz:  3-poliges Geräte-Kabel für Geräte der Schutzklasse I . (wie Stecker 8 ) Durchmesser der Kontaktstifte ∅ = 4mm. Nicht für Haushalt Nähmaschinen nach Schutzklasse II. ( vorhanden an Industriemaschinen nach Schutzklasse I )

 

 

 

Im Bild unten

Schweizer Normstecker... nach Kontakt in einer billigen Strom Verteiler Leiste mit schlechten Kontakten. Der schlecht klemmende Kontakt wurde heiss, Kabel ist geschmolzen. Was weiter geschehen könnte wenn sowas in einer unbeaufsichtigten Wohnung passiert kann sich jeder selber vorstellen. !!!

Genau das gleiche kann passieren wenn ein Eurostecker ...der auch 4mm Stifte hat - in die Deutsche Schuko Steckdose für 5mm Stifte gesteckt wird.

  

Elektronik selber reparieren

ist für die meisten Selbermacher ohne Elektronik Kenntnisse, ohne passende Messtechnik und Werkzeuge schlicht nicht machbar. 

Elektronik Reparaturen

sind deshalb für Laien meist unmöglich.

 

deshalb gebe ich zu elektronischen Maschinen

keine Reparatur Tipps

 

Bitte nicht Maschine aufschrauben und einfach alles angucken, das hilft überhaupt nicht, es braucht den Fachmann.

ein Auto repariert sich auch nicht selber wenn ich unter der Haube einfach mal alles anschaue. 

Eine elektronische BERNINA gehört

zum BERNINA Fachmann.

 

nicht zu Elna, Pfaff + Janome  

dorthin gehören Elna, Pfaff + Janome