Die 730 Record der 1. Version 

wurde verkauft ab dem Jahr 1963-1967 mit Fusspedal-Starter. Anschlüsse sind zwei vorhanden. Das verwendete Pedal hat ein eigenes Kabel. Ein zweites Kabel verbindet die Maschine mit der Steckdose. Das Pedal ist ein mechanischer Kohle Widerstandsregler. Der Motor war - mit wenig Abweichung - grundlegend der gleiche Typ der auch in den letzten Serien der 530 Record verwendet wurde.

 

Die 730 Record der 2. Version

war erhältlich ab Herbst 1967... offiziell ab 1968. Sie hat einen neuen Motor durch dessen Konstruktion sich an der Maschine nur noch ein Anschluss befindet... mit einem Kabel das an einem Stück Maschine und Fussregler verbindet. Das Pedal war noch das gleiche wie bei der 1.Variante. ( Es kann jedoch auch das Pedal einer 830 Record verwendet werden ).

 

Die 730 Record war die 1. BERNINA Haushaltnähmaschine mit Kniehebel-Nähfuss-Lift 

und sie war eigentlich serienmässig mit Fusspedal-Starter bestückt. 

In einigen Ländern wurde die Maschine auf Kundenwunsch weiterhin mit dem Kniehebel-Starter geliefert, dann natürlich ohne Fusslift und Pedal)

Die erste BERNINA die mit Kniehebel-Nähfuss-Heber ausgestattet werden konnte war die KL 117, gehörte jedoch in die Kategorie Gewerbe + Industriemaschinen.

 

In älteren Bedienungsanleitungen, nicht nur bei BERNINA, wird dieser Nähfuss-Lift unverständlich in altertümlichem Deutsch als Lüfter/Fusslüfter bezeichnet. Ein Lüfter ist ein Ventilator... und keinesfalls eine Hebemechanik.

 

Die Neuheit war der Nähfuss-Lift der mit dem Kniehebel bedient wird, so dass man beim Handhaben der zu bearbeitenden Stoffe immer beide Hände frei hat.  Das Arbeiten wurde dadurch noch speditiver und einfacher. - Mit einer nur minimalen Knie-Bewegung konnte man nun den Nähfuss anheben um den Stoff zu drehen usw.

 


 

 

Unterschiede der 730 / 731 / 732 Record

Mod. mit Bezeichnung 30 ist immer das Top Modell. Voll ausgestattet

Mod. mit Bezeichnung 31 ist die gleiche Maschine mit weniger Nutzstichen.

Mod. mit Bezeichnung 32 ist die gleiche Maschine ohne Zierstiche (für ZigZag + geradestich )

die 730 Record bietet 20 Nutz und Zierstiche, ZigZag, Geradestich vor..und rückwärts

die 731 Record verfügt über 5 Nutzstiche, ZigZag, Geradestich vor und rückwärts

die 732 Record ist ohne Zierstiche, sie näht ZigZag und geradeaus, vor..und rückwärts.

          

 

 

730 Record 1.Version 1963-1967 Standardmässig mit Fusspedal.

Auf Kundenwunsch wurde die 730er einige Zeit weiterhin auch mit Kniehebel geliefert. Diese Ausführung wurde vorwiegend in die USA geliefert.

 

 

 

 

730 Record 1. Version 1963-1967

Die erste Variante der 730 Record hat zwei Anschlusskabel. Ein Kabel für die Steckdose (220/110V), ein zweites für das Fusspedal.

 

Das Kabel am Fussregler wird an die runde Dose an der Maschine angeschlossen 

...das Netzkabel 220V (110V USA) wird hinten eingesteckt.

Mit dem Schalter wird der Motor auf schnell oder langsam umgeschaltet.

  

Hinweis: ...der Schalter 'min-max' ist nicht an allen Modellen vorhanden. Dieser verringert nur die Motorleistung.

    

 

 

 

730 Record 1.Version

Der erste Motor der 730 Record war der PSE-2 ohne den min/max Schalter.

(übernommen von der 530 Record)

Daten: 90 Watt / 5000 Upm.

 

Je nach Baujahr wurden andere Motoren verbaut. Die waren meist baugleich.

 

 

 

730 Record 1. Version

Der zweite Motor war der Typ PSE-4

ohne min/max Schalter.

Daten: 75 Watt / 5700 Upm

 

 

 

 

 

 

 

730 Record 1. Version

Der dritte Motor war der Typ PSE-4C mit min/max Schalter zum einstellen auf "langsam fahren". (nichts spezielles der Motor läuft nur auf halber Leistung.)

 

 

 

 

 

 

730 Record  2. Version ab 1968

Die zweite Version der 730 Record hatte nun einen neuen Motor... der war stärker mit nur noch einem Anschlusskabel welches Maschine und Pedal gleichzeitig verbindet.

 

 

Motor EPL-2 Typ 2

85/37 Watt - 7250 Upm

55/23 Watt - 4900 Upm

Fusspedal war nach wie vor das gleiche.

 


 

 

zum kontrollieren der Kohlen

(Kohlebürsten) muss man diesen Motor EPL-2 Type2 öffnen

 

 

Sie benötigen dazu dieses Werkzeug

 

 

 

 

 

 

 


BERNINA 730 Record (1.Version)

Vom Motor wird über einen Keilriemen ein Zwischenrad angetrieben dessen Übertragung verstärkt aufs Handrad wirkt und die Mechanik der Maschine antreibt. 

Sowohl Riemen und Motor können bei diesen Maschinen mit kleinstem Aufwand ausgetauscht werden. 

Das zweiteilige Handrad erlaubt mit dem inneren kleinen Rad die Mechanik zu lösen, damit beim umspulen die Maschine nicht mit läuft. ....bitte merken.

Im Laufe der Zeit wurden einige Maschinen auch mit unterschiedlichen Motoren bestückt. Auch bei Reparatur- und Servicearbeiten kann ein Motor ersetzt worden sein. Es kann deshalb ohne weiteres vorkommen, dass Ihre alte BERNINA einen anderen Motor hat als hier gezeigt.

 

 

 

 

BERNINA 730 Record 

mit Kniehebel-Starter

  

Diese etwas preiswertere Variante der

730 Record mit dem Kniehebel-Starter

wurde parallel zum Standardmodell

ca. von 1963-1965 angeboten... 

und hauptsächlich nach Übersee verkauft...

 

 

 


 

Die Unterschiede der 730 Record

Motor, Fusspedal, Riemenspanner

 

 

The difference of the cables at the BERNINA 730 Record

from 1968 and later

Hinweis: Hier kann auch das Pedal einer 800er Serie 830 Record etc. benutzt werden.

NOTE:  for this machine you can also use the pedal of a 800 series, 830 Record etc.

 

 

The difference of the belt tensioner

 

Der Kopfdeckel wackelt ?

Den Deckel kann man "im Normalfall' ganz leicht aufklappen. Er  wird mit einer Flachfeder festgehalten. 

Ist sie locker... kann sie mit einer flachen Zange nachgebogen und wieder zum funktionieren gebracht werden.

Noch besser, man schraubt das Ding zum reparieren weg. Ist die Feder gebrochen können sich geübte Handwerker / Handwerkerinnen leicht selber eine fabrizieren.

VORSICHT: nicht mit Hammer drauf schlagen, Maschine kann Schaden erleiden !

So gehts... Schraube lösen... Feder auf eine flache eiserne Unterlage legen ...mit einer Zange festhalten und mit einem Hammer das längere Teil mit dem Loch flach klopfen. 

Wir können auch das längere Teil mit dem Loch in den Schraubstock einspannen und mit einer Zange den anderen Teil leicht nachbiegen.

mit Vorsicht arbeiten... gehärtetes Material, kann bei Gewalteinwirkung brechen.

wenn die Feder fehlt... oder gebrochen ist ? Hier wird die Haltefeder befestigt. Man kann sich gut selber eine anfertigen, aber es ist zu beachten, dass es aus Stahlblech (gehärtet) ist, da es sonst sehr schnell erschlafft und seine Haltewirkung versagt. ...z.B. von einem Stahlband wie sie verwendet werden um grosse Verpackungen (Paletten etc.) zu schnüren.

 

 

 

 

Der Oberteil Deckel klemmt ...kann nicht geöffnet werden ?

 

Der Deckel ist an der Rückseite mit zwei Scharnier befestigt.

Aufstemmen (mit Schraubenzieher) ist manchmal notwendig, wenn sich der kleine Haltebolzen festgesetzt hat.

Das geht nur an der Front (Mitte) weil hinten zwei Scharnier sind.

 

 

 

Die Deckelarretierung erfolgt hier durch einen (kleinen) im Innern befindlichen Druck-bolzen, eine Art Schnappverschluss der den Deckel fixiert.. wie hier im Bild gezeigt. (roter Pfeil).

 

 

 

Wenn der Deckel klemmt kann (muss) man ca. an dieser Stelle... Hier am Bild der 830 Record gezeigt.  mit einem kleinen Schraubenzieher od. Stechbeitel dazwischen gehen und sachte drehen... gleichzeitig mit der anderen Hand vorne am Deckel mithelfen... dann klappt's.  Maschine nicht verletzen !

 

 

 

Sehr oft... ist dieser Bolzen bei lange nicht geöffneten Maschinen stark eingeharzt, so dass der Deckel nur mit grossem Kraftaufwand geöffnet werden kann. Geht dann nur mit Schraubenzieher-Trick wie oben bei Modell 700 beschrieben.

So wird das Ding wieder Fit. Wir erwärmen das Bolzengehäuse (gelb markiert) mit einem Warmluftgebläse (notfalls mit Haartrockner).

Anschliessend geben wir auf den Bolzen etwas Petrol... WD40 oder ähnlich und lassen es einige Minuten einwirken. (Maschine auf den Rücken legen damit das Mittel nicht wegläuft)

Dann bewegen wir den Bolzen mit einem grossen Schraubenzieher -Papier oder Holz zwischen Bolzen und Werkzeug- nach innen in sein Gehäuse. Hinter dem Bolzen befindet sich eine kleine Feder welche bei richtiger Funktion den Bolzen immer wieder nach vorne drückt. - Das ganze wiederholen wir solange bis der Bolzen wieder selbständig funktioniert. Der Bolzen muss sich -nach andrücken- wieder ganz leicht selbst nach aussen bewegen.

 

Wenn die Maschine blockiert... könnte auch nur ein verirrter Faden der Auslöser sein ...= Mechanik auf Fremdkörper untersuchen.

 

 

 

Die ganze Mechanik muss schön sauber sein. 

Überall wo die roten Punkte sind kann man (wenn nötig)  einen (1) Tropfen Oel hinzugeben.

 

 

 

Dazu öffnen wir das Lampengehäuse  klappen den Deckel nach links, wie auf dem Bild.  Wir kontrollieren.  Fadenreste entfernen und reinigen.   Zum anheben des Gehäusedeckels an der linken Ecke hochheben (gelber Pfeil)